Osnabrück Hotels - Hotel in Osnabrück günstig buchen.

Entfernung (Luftlinie)
  • 0,5 km
ab 98,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 1,6 km
ab 99,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 0,7 km
ab 98,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 2,7 km
ab 110,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 0,7 km
ab 89,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 0,8 km
ab 65,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 0,7 km
ab 60,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 3,0 km
ab 64,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 1,1 km
ab 80,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 0,9 km
ab 63,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 4,3 km
ab 60,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 0,5 km
ab 92,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 7,8 km
ab 72,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 4,8 km
ab 63,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 4,6 km
ab 69,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 0,8 km
ab 99,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 1,0 km
Entfernung (Luftlinie)
  • 1,5 km
Entfernung (Luftlinie)
  • 3,3 km
Entfernung (Luftlinie)
  • 3,9 km
Entfernung (Luftlinie)
  • 3,9 km
Entfernung (Luftlinie)
  • 3,5 km
Entfernung (Luftlinie)
  • 1,0 km
Entfernung (Luftlinie)
  • 4,7 km
Entfernung (Luftlinie)
  • 3,5 km

Osnabrück - die historische Friedensstadt als Geheimtipp für Entdecker und Genießer

Osnabrück ist als historische Friedensstadt bekannt und beliebt. Hier wurde - gemeinsam mit Münster - 1648 der Westfälische Frieden besiegelt, mit dem der Dreißigjährige Krieg beendet wurde. Neben seinen historischen Sehenswürdigkeiten ist Osnabrück auch für Genuss bekannt: Gourmet-Restaurants und ein ganz besonderes Flair ziehen viele Besucher an.

Günstige Verkehrsanbindung in alle Richtungen

Vom internationalen Flughafen Münster-Osnabrück aus in die Stadt sind es etwa 30 Kilometer in nördlicher Richtung über die Autobahn. Die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück bietet mit dem X 150-Expressbus einen schnellen, öffentlichen Shuttleservice in klimatisierten Kleinbussen, mit denen man innerhalb von 40 Minuten das Stadtzentrum erreicht. Zugreisende kommen am Hauptbahnhof der Friedensstadt an, Regionalbahnreisende können alternativ auch am Altstadtbahnhof Hasetor aussteigen. Durch die Anbindung an die Autobahnen A3, A30 und A33 ist die Stadt auch für Autofahrer optimal gelegen.

Sehenswert: Altstadt und Heger Tor

Wer die Friedensstadt Osnabrück besucht, darf das historische Rathaus des Westfälischen Friedens nicht versäumen. Der spätgotische Bau gehört zu den Wahrzeichen der Stadt und steht am geschichtsträchtigen Platz in unmittelbarer Nachbarschaft zur heute evanglisch-lutherischen Marienkirche, die im Hochmittelalter erbaut wurde. Auch die farbigen Giebelhäuser gegenüber und die historische Stadtwaage sind sehenswert.

Was heute als Heger Tor bekannt ist, ist eigentlich der Triumphbogen, der den Eingang zur Flaniermeile der pittoresken Altstadt bildet. Das eigentliche Heger Tor, das ein Teil der historischen Stadtmauer war, liegt vom Triumphbogen etwas entfernt Richtung stadtauswärts. Obwohl der Osnabrücker diese Tatsache weiß, hat sich der Begriff Heger Tor für den Triumphbogen eingebürgert.

Felix-Nussbaum-Haus und Industriekultur auf dem Piesberg

In unmittelbarer Nähe des Heger Tors steht das sehr sehenswerte Felix-Nussbaum-Haus, ein Museum mit Kunst des jüdischen Malers und wechselnden Gastausstellungen. Bemerkenswert ist auch die Architektur des Gebäudes selbst, die vom Stararchitekten Libeskind entworfen wurde und die Bedrückung des KZ-Lebens widerspiegelt.

Technikinteressierte sollten zudem das Museum Industriekultur oben auf dem Piesberg besuchen. In der Hauptausstellung erfährt der Besucher viel Wissenswertes über den Steinkohleabbau vor Ort.

Sterneküche im La Vie

Gastronomisch hat Osnabrück viel zu bieten. Von Haute Cuisine bis deftig-rustikal ist alles dabei. Feinschmecker werden es sich nicht nehmen lassen, dem Spitzenkoch Thomas Bühner in seinem 3-Sterne-Restaurant La Vie einen Besuch abzustatten. Thomas Bühner bewegt sich mit dem dritten Michelin-Stern in einer ganz dünn besiedelten Riege von Starköchen in Deutschland, zu denen nur noch Juan Amador, Harald Wohlfahrt und Klaus Erfort gehören.

Geben Sie ihren Reisezeitraum ein, um die besten Hotelangebote zu bekommen.