Cuxhaven Hotels - Hotel in Cuxhaven günstig buchen.

Entfernung (Luftlinie)
  • 11,1 km
ab 90,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 0,6 km
ab 66,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 2,8 km
ab 113,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 3,0 km
ab 148,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 5,9 km
ab 61,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 1,9 km
ab 85,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 11,4 km
ab 94,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 1,8 km
ab 130,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 3,0 km
ab 239,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 2,9 km
ab 75,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 0,4 km
ab 75,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 0,2 km
ab 165,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 3,0 km
ab 154,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 2,7 km
ab 238,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 3,0 km
ab 182,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 3,1 km
ab 100,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 2,1 km
ab 49,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 3,4 km
Entfernung (Luftlinie)
  • 1,6 km
Entfernung (Luftlinie)
  • 2,8 km
Entfernung (Luftlinie)
  • 6,7 km
Entfernung (Luftlinie)
  • 6,7 km
Entfernung (Luftlinie)
  • 1,0 km
Entfernung (Luftlinie)
  • 3,7 km
Entfernung (Luftlinie)
  • 1,6 km

Nordseeheilbad Cuxhaven: Wandern übers Watt bei frischer Seeluft

Wo die Elbe in die Nordsee mündet, liegt die Stadt Cuxhaven. Das Nordseeheilbad ist nicht nur für seine frische Seeluft und frischen Fisch bekannt: Cuxhaven hat auch einen der größten Fischereihäfen Deutschlands. Goldene Sandstrände und malerische Grünstrände ziehen Jahr für Jahr zahlreiche Touristen an die Nordsee. Etwas nordwestlich der Stadt finden Sie zudem den Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer, eine Exklave der Stadt Hamburg und eine einmalige Naturlandschaft. Ob beim Spaziergang übers Watt oder beim Krabbenpulen im Hafen: Das maritime Flair Cuxhavens können Sie auf viele Weisen genießen.

Ihre Reise nach Cuxhaven

Fliegen Sie nach Cuxhaven, landen Sie in Hamburg-Fuhlsbüttel oder in Bremen. Mit dem Kleinflugzeug können Sie sich am Seeflughafen Cuxhaven-Nordholz absetzen lassen. Die Fahrt vom Hamburger Flughafen nach Cuxhaven dauert etwa zwei Stunden, von Bremen aus sind Sie mit dem Airport-Bus etwa anderthalb Stunden unterwegs. Den Bahnhof Cuxhaven erreichen Sie von Hamburg aus mit dem Metronom. Mit dem Auto steuern Sie Bremen über die Autobahnen A1 und A27 an sowie über die Bundesstraße B73.

Lebhaft und historisch: Cuxhavens Stadtteile

Der nördlichste Punkt Niedersachsens liegt im Cuxhavener Stadtteil Döse. Seit 1905 gehört Döse zu Cuxhaven. Wo die Elbe in die Nordsee mündet, steht die Kugelbake, eines der Wahrzeichen der Stadt. In Döse entdecken Sie die Geheimnisse des Wattenmeeres oder entspannen am Grünstrand der Grimmershörnbucht. Döse präsentiert sich aber nicht nur entspannt, sondern auch lebhaft: Das Fort Kugelbake und der Messeplatz sind beliebte Veranstaltungszentren für Jahrmärkte, Märkte und Konzerte. Im Kurpark lernen Sie die tierischen Bewohner des Wattenmeeres kennen und begegnen auch exotischen Tieren.

Am Kämmererplatz treffen die beiden Stadtteile Ritzebüttel und Alt-Cuxhaven zusammen. Ritzebüttel ist der vermutlich älteste Ortsteil Cuxhavens, heute ist er das geografische Zentrum des Nordseeheilbads und das kulturelle Herz der Stadt. Das ganze Jahr über zieht das Schloss Ritzebüttel Besucher an, in der Adventszeit lockt es mit einem großen Weihnachtsmarkt. Zum Shoppen lädt die Fußgängerzone auf der Nordersteinstraße ein, eine der ältesten Straßen der Stadt, die vom Schloss bis zum Kämmererplatz führt.

Maritime Sehenswürdigkeiten in Cuxhaven

Als heimliches Wahrzeichen Cuxhavens gilt der Alte Wasserturm. Zwischen Kämmererplatz und dem Bahnhof steht das runde Gebäude. Von 1897 bis 2004 versorgte der Turm die Cuxhavener mit Wasser. Als immer mehr Hochhäuser in der Stadt entstanden, konnte er nicht mehr den nötigen Wasserdruck liefern und wurde vom Netz genommen. Im kreisrunden Inneren des 47 Meter hohen Turmes liegen vier Wohnungen, in denen einst Betriebsangehörige des Versorgungsunternehmens lebten. Heute befindet sich der Alte Wasserturm im Privatbesitz und steht unter Denkmalschutz.

Drei ausgediente Schiffe versenkten die Cuxhavener, um ihren Anleger "Alte Liebe" zu errichten. Das geschah im Jahr 1733. Rund um die Schiffe ließen sie Pfähle ins Wasser und bauten darauf ihre Aussichtsplattform. Von der "Alten Liebe" aus beobachten Sie Schiffe beim Anlegen und Ablegen. Eine Lautsprecheranlage informiert Sie über Herkunft und Größe der vorbeifahrenden Schiffe. Möchten Sie der Insel Helgoland oder den Seehundbänken einen Besuch abstatten, steigen Sie hier außerdem in die Ausflugsschiffe ein.

Möchten Sie buntes Hafentreiben wie zu alten Zeiten erleben, führt Ihr Weg Sie zum Alten Fischereihafen. Hier legen heute noch traditionelle Fischkutter an und löschen ihren Fang. Frischen Fisch können Sie in den vielen Restaurants an der Hafenpromenade genießen. Oder Sie kaufen sich fangfrische Krabben direkt vom Kutter. Von den vielen historischen Gebäuden im Fischereihafen aus haben Sie einen hervorragenden Blick auf die sanft im Meer schaukelnden Schiffe. Da der Alte Fischereihafen keine Schleuse besitzt, erleben Sie hier auch die Gezeiten, Ebbe und Flut.

Vom Leuchtturm bis zum Schloss: Kultur am Meer

Verbringen Sie den Sommer in Cuxhaven, können Sie eines der Wahrzeichen der Stadt von innen besichtigen: Von Ostersamstag bis Ende September öffnet die "Dicke Berta" ihre Türen. Hinter dem ungewöhnlichen Namen verbirgt sich ein Leuchtturm, der bis 1983 einfahrenden Schiffen den Weg wies. Auf den ersten Blick sieht die "Dicke Berta" gar nicht so voluminös aus, doch im Vergleich zur "Schlanken Anna", ihrem Schwester-Leuchtturm in Osterende-Groden, bringt sie doch mehr Umfang mit. Auf den Führungen lernen Sie viel über Leuchttürme und ihre Bedeutung.

In der neuen Welt wartet das Glück: Diese Hoffnung hatten tausende Menschen, die in den vergangenen Jahrhunderten nach Amerika aufbrachen. Die Seereise nahm für viele von ihnen ihren Anfang in Cuxhaven, in den Hapag-Hallen. Dort werden auch heute noch Passagiere abgefertigt, darüber hinaus können Sie sich hier aber auch auf eine Zeitreise begeben. Die Dauerausstellung "Abschied nach Amerika" erzählt von den Hoffnungen und Sehnsüchten der Menschen, die ihre Heimat für immer hinter sich ließen.

Frisch vom Meer auf den Tisch: Cuxhaven kulinarisch

Im Nordseeheilbad Cuxhaven kommen die schönsten Leckereien natürlich aus dem Meer. Nordisch-maritime Küche des gehobenen Niveaus genießen Sie im Fischereihafen Restaurant. Direkt im Alten Fischereihafen, neben dem Wrack- und Fischereimuseum "Windstärke 10", erwartet Sie seit 2008 ein modernes Restaurant mit stilvollem Ambiente. Krabben, Matjes, Scholle und andere Meerestiere gibt es zu fairen Preisen. Wir empfehlen einen Blick auf die Tageskarte: Auf Schiefertafeln verkünden die Köche, was sie jeweils frisch auf dem Markt erworben haben.

Seit mehr als 100 Jahren steht das Metscher Duhne für gute, deftige Küche. Im Stadtteil Duhne sitzen Sie an warmen Tagen direkt am Duhner Dorfbrunnen und genießen ein reichhaltiges Frühstück. Möchten Sie Ihren Tag mit einem zünftigen Frühshoppen beginnen, empfehlen wir Ihnen den Besuch der Bier- & Schinkenstuben. Neben Bier trinken Sie hier auch den starken Duhner Eiergrog. Im Gasthaus selbst speisen Sie in maritim-rustikaler Atmosphäre. Auf der Speisekarte steht natürlich viel frischer Fisch zu erschwinglichen Preisen.

Geben Sie ihren Reisezeitraum ein, um die besten Hotelangebote zu bekommen.