Aachen Hotels - Hotel in Aachen günstig buchen.

Entfernung (Luftlinie)
  • 2,5 km
ab 69,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 0,9 km
ab 112,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 2,6 km
ab 50,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 2,2 km
ab 70,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 1,8 km
ab 104,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 3,0 km
ab 122,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 0,4 km
ab 85,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 1,3 km
ab 48,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 0,7 km
ab 150,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 0,9 km
ab 99,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 3,0 km
ab 133,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 2,9 km
ab 59,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 12,2 km
ab 60,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 2,6 km
ab 90,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 0,9 km
ab 230,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 3,1 km
ab 129,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 0,3 km
ab 59,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 1,0 km
ab 93,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 2,9 km
ab 97,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 3,1 km
ab 80,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 2,4 km
ab 114,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 0,7 km
ab 95,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 3,0 km
ab 89,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 3,6 km
ab 53,00 €
Entfernung (Luftlinie)
  • 2,5 km
ab 77,00 €

Aachen – königliche Geschichte und inspirierende Gegenwart

Aachen ist eine Stadt mit vielen Gesichtern. Für die einen ist sie einfach Deutschlands westlichste deutsche Großstadt, für die anderen eine Stadt mit viel internationalem Flair. Eine Stadt mit einer 2000-jährigen Geschichte, in der das moderne Europa zuhause ist. Aachen ist geprägt von der aufstrebenden deutsch-niederländisch-belgischen Grenzregion und dem lebensbejahenden Rheinland. Die Kaiserstadt ist bekannt durch den Dom, in dem 30 deutsche Könige ihre Krönungszeremonien erlebten. Überregionale Bekanntheit genießen auch die Printen, das internationale Reitturnier CHIO und der Fußballverein Alemannia Aachen.

Nach und in Aachen unterwegs

Aachen wird von einem ozeanischen Klima mit ausgeglichenen Temperaturen geprägt und lädt das ganze Jahr zu einem Besuch ein. Rund eine Millionen Übernachtungen werden pro Jahr in Aachen gezählt. Die Kurstadt weist zahlreiche Beherbergungsbetriebe in allen Preiskategorien auf. Rechtzeitig Ihr Zimmer buchen sollten Sie zu Großereignissen wie dem Rosenmontagsumzug oder dem Internationalen Reit- und Springturnier CHIO im Juli. Nach Aachen gelangen Sie im Flugzeug über die Flughäfen Düsseldorf oder Köln/Bonn, von wo aus Sie mit der Bahn weiterreisen können. Aachen ist an das internationale Schienennetz angebunden und wird sowohl von ICE-Zügen als auch dem Thalys angesteuert; der Hauptbahnhof liegt innenstadtnah. Fernbusse halten am Westbahnhof. Mit dem Auto gelangen Sie über die Autobahnen A4 und A44 nach Aachen. In der Innenstadt empfiehlt es sich, das gut ausgebaute Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln zu nutzen. Der Aachener Talkessel ist als Umweltzone ausgewiesen und darf nur mit Fahrzeugen mit grüner Plakette befahren werden.

Aachen am Tag und in der Nacht erleben

Aachen ist immer wieder überraschend und lässt sich am besten zu Fuß erkunden. Wenn Sie entspannt durchs Grüne schlendern möchten, sind Sie in den früheren Kuranlagen an der Monheimsallee richtig. Der Park präsentiert sich heute als grüne Oase der Stadt, in der sich wunderbar abschalten lässt. Hier befindet sich auch das Tagungs- und Kongresszentrum Eurogress Aachen, das Spielcasino und die Carolus Thermen. Auch zahlreiche Hotelbetriebe haben sich hier im Nordosten der Stadt angesiedelt.

Und das Nachtleben? Das spielt sich im Pontviertel ab, Aachens „Quartier Latin“. Hier finden sich zahlreiche Restaurants, Bars und Cafes, die gerne von den Studierenden der RWTH-Aachen besucht werden. Hier lässt es sich gut schlemmen, feiern und entdecken: Etwa das Große Haus von Aachen, das vermutlich älteste noch erhaltene Wohnhaus der Stadt. Zeitweilig wurde es als Gefängnis genutzt – heute beherbergt es das Internationale Zeitungsmuseum.

Auf den Spuren Karls des Großen Aachen erkunden

Aachen hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Am Dom, dem Wahrzeichen der Stadt, kommt kein Besucher vorbei. Der heutige Dom besteht aus mehreren Teilbauten, die vom Frühmittelalter bis in die Neuzeit entstanden sind. Viele Besucher schlägt vor allem die Architektur in ihren Bann: Der Kuppelbau der ursprünglichen Pfalzkapelle Karl des Großen und die gotische Chorhalle mit ihren monumentalen Glasfenstern sind Meisterwerke der Baukunst. Außerdem ist der Dom Krönungskirche vieler Deutscher Könige und Grabstätte Karls des Großen. Das Ensemble aus Dom und Domschatz wurde von der UNESCO in die Welterbeliste aufgenommen. Der Dom liegt auch auf der Route Charlemagne, auf der sich die Stadt auf den Spuren Karls des Großen erkunden lässt. Weitere Höhepunkte dieser Tour sind das Couven-Museum, das sich der bürgerlichen Wohnkultur des 18. und 19. Jahrhunderts widmet, und das „Centre Charlemagne – Neues Stadtmuseum Aachen“, das sich mit der Geschichte Karls des Großen und der Entwicklung der Stadt Aachen auseinandersetzt.

Kunst, Kultur und Lebensfreude in Aachen

Aachen kann nicht nur auf Geschichte verweisen, es bietet auch den Liebhabern moderner Kunst echte Leckerbissen. Peter und Irene Ludwig präsentierten 1968 erstmals in der Domstadt amerikanische Pop-Art. Daraus ging die „Neuen Galerie – Sammlung Ludwig“ hervor, heute das „Ludwig Forum Aachen“. Das Ludwig Forum residiert in einer ehemaligen Schirmfabrik und präsentiert bedeutende Werke zeitgenössischer Kunst. Peter und Irene Ludwig haben auch zum Suermondt-Ludwig-Museum beigetragen, das herausragende Kunstwerke von der Antike bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts zeigt.

Events gibt es in der Domstadt reichlich, auf dem Karlsfest, dem Karneval und dem Öcher Bend, der großen Kirmes in Aachen, wird geschunkelt und gefeiert. Legendär ist auch der Aachener Weihnachtsmarkt. Kulturelles Highlight ist das September Special. An einem langen Wochenende im September entern Musiker aller Stilrichtungen verschiedene Bühnen in der Altstadt. Auch lokale Nachwuchsbands und -barden haben hier die Möglichkeit, ihr Debüt zu geben. Und das beste daran: Die Besucher bezahlen keinen Eintritt.

Aachen erschmecken – Printen, Poschweck und Puttes

Echte Originale der Aachener Küche sind die Printen, die in der gesamten Republik ein Begriff sind. Der Aachener Poschweck ist ein süßes Weißbrot, das vor allem an Ostern auf den Tisch kommt. Der Blutwurst Öcher Puttes ist – wie übrigens auch die Printen und die Weihnachtsleberwurst – geografisch geschützt und ihr Rezept gut gehütetes Geheimnis der heimischen Metzger.

Mediterran angehaucht sind die Speisen im Jolie Jour, einem kleinen und gemütlichen Restaurant-Café. Auf der Speisekarte finden sich Pizza und Pasta, ergänzt wird das Angebot durch ständig wechselnde Mittagsmenüs. Wenn Ihnen der Sinn nach authentischer Sichuan-Küche steht, ist das Miyabi die richtige Adresse. Gekocht wird mit frischen Zutaten, für Vegetarier gibt es eine große Auswahl an Tofu- und Gemüsegerichten. Ein echter Geheimtipp ist das Aachener Katzencafé Milou, das Kaffee und Tee, Kuchen sowie vegetarische und vegane Schmankerln anbietet. Der Clou: Hier können Sie nach Herzenslust die hauseigenen Katzen streicheln – Wohlfühlatmosphäre garantiert.

Geben Sie ihren Reisezeitraum ein, um die besten Hotelangebote zu bekommen.