10 Reisefotografen, denen es sich lohnt auf Instagram zu folgen

Vorsicht! Den vielen großartigen Reisefotografen auf Instagram zu folgen, kann gefährlich sein. Wer die Fotos von fremden Ländern, exotischer Natur und pulsierenden Metropolen betrachtet, infiziert sich schnell mit Reisefieber. Da können die Hashtags #foodporn oder #outfitoftheday im wahrsten Sinne des Wortes einpacken.

Dank der Entwicklung preisgünstiger System-, Spiegelreflex- und Smartphone-Kameras werden die Reisebilder auf Instagram stetig besser. Unter den über 80 Millionen Bildern, die täglich im sozialen Foto-Netzwerk hochgeladen werden, finden sich daher viele Perlen. Gemeinsam mit der deutschen Globetrotterin Ute Kranz von Bravebird  haben wir hier unsere zehn Favoriten unter den zahlreichen Reisefotografen auf Instagram gekürt.

Ute selbst ist eine deutsche Globetrotterin, die erfolgreich den gängigen Instagram-Klischees widersteht: Kaum Landschaften mit dem Rücken des Reisenden davor, keine Kaffeetasse mit Laptop aus der Vogelperspektive. Viele ihrer Bilder sind mit dem Smartphone entstanden, da es für sie nicht auf die Kamera, sondern den Moment ankommt.

Das perfekte Foto im richtigen Augenblick – Diese Fotografen haben davon mehr als genug in ihren Accounts.

1. Alex Strohl

Während andere Menschen arbeiten, um Urlaub machen zu können, besteht das Leben von Alex Strohl – seinem Instagram-Account nach zu urteilen – vollständig aus Reisen. Sein Zelt schlägt der französische Fotograf in Norwegen, Hawaii oder Alaska auf und verführt über 1 Million Follower zu begeisterten „Likes“.

2. This Wild Idea

Theron Humphry wurde 2012 vom National Geographic Magazine als „Traveler of the Year“ ausgezeichnet und bereist mit seiner Coonhound-Hündin Maddie bevorzugt Nordamerika. Aktuell hat er die Wanderschuhe für den Bau seines Hauses zur Seite gestellt, doch die Bilder der vielen Kurztrips in die Umgebung von Tennessee und den mittleren Westen der USA stacheln weiterhin die Reiselust seiner 1.2 Millionen Abonnenten an.

3. Finn Beales

Finn Beales bleibt selten länger als 72 Stunden an einem Ort. Die Bilder, die der rastlose Fotograf aus Wales in dieser Zeit in Irland, Kanada oder Indien macht, bleiben hingegen länger im Gedächtnis des Betrachters. Es sind atemberaubende und oft raue Landschaften, in die sich kaum ein Mensch verirrt.

Redwoods! 🙄 #72hrsin #visitcalifornia

A post shared by Finn Beales (@finn) on

4. Girl Eat world

Statt sich selbst fotografiert Melissa Hie lieber ihr Essen vor traumhafter Kulisse. Auf dem Speise- und Reiseplan stehen Falafel in Jordanien, Bananenküchlein in Indonesien oder Oktopusklöße in Tokio. Die Food-Selfies geben einen tiefen Einblick in die Kultur und Küche eines Landes und begeistern über 364.000 Follower.

5. Michael Christopher Brown

Für das National Geographic Magazine und andere Auftraggeber fotografiert Michael Christopher Brown fremde Länder und Kulturen. Das führt den Amerikaner auch in Kriegs- und Krisengebiete wie die Demokratische Republik Kongo oder Libyen, die er auf seine ganz eigene Art und Weise ablichtet. Sein Instagram-Account zeigt dir das Reisen abseits des Massentourismus.

6. Jimmy Chin

Das obligatorische Pool- oder Strandfoto hat Jimmy Chin nicht im Portfolio. Dafür ist der professionelle Extremsportler viel zu aktiv und verbringt seine Reisen mit Klettern, Bergsteigen und Skifahren in Argentinien, Tibet oder Südafrika. Dort dreht das Multitalent auch Sportfilme und schießt fast nebenbei beeindruckende Bilder seiner abenteuerlichen Aktivitäten.

7. Simone Brahmino

Der Italiener Simone Brahmino ist freier Creative Director und Fotograf, der in seinen Fotoserien stets versucht, eine kleine Geschichte zu erzählen. Seine Reisebilder mischen sich mit wunderbar arrangierten Szenen, die er vornehmlich in seiner Heimat Italien ablichtet.

8. Round the World Girl

Ob Skifahren auf alten Vulkanen, Klettern auf Hawaii oder Kayak-Fahren in Alaska – Elise Sterck hat offenbar Energie für mindestens zwei Accounts. Darüber hinaus hat sie sich der „Leave No Trace“-Bewegung angeschlossen, die nachhaltiges Reisen im Einklang mit der Natur fordert und fördert. Ihre Fotos sind der Beweis dafür, dass man dafür auf kaum ein Abenteuer verzichten muss.

Zion things.

A post shared by Elise 🚁 (@roundtheworldgirl) on

9. Expert Vagabond

Matthew Karsten verlor mit 29 sein Gepäck an einem Flughafen in Guatemala, aber nie seinen Sinn für Humor. Mit einem Lächeln und einer Kamera ausgestattet zieht er seitdem durch die Welt und hat ein Faible für liebevolle und kuriose Details: Von Krabben auf Kuba über Waschbären in Mexico bis hin zum Nacktwandern in Grönland – Wer Matt folgt, wird ständig überrascht.

10. Chris Burkard

Die Lofoten in Norwegen, der Yosemite-Nationalpark in den USA, das Matterhorn in der Schweiz – Chris Burkard hat einen Hang zu epischen Motiven und reist mit seiner Kamera überall dorthin, wo atemberaubende Naturkulissen zu entdecken sind. Nebenbei gibt Burkard auch Fotokurse für Anfänger und Fortgeschrittene, die den Stil des Meisters nachahmen wollen.

Kreative Reisebilder zu schießen und damit mehr Follower für den eigenen Instagram-Account zu begeistern – das ist nicht immer leicht. Den Profi-Tipp von Ute Kranz kann hingegen jeder befolgen: Augenblick und Stimmung zählen mehr als teure Technik. Wer seine Lieblingskamera schnell und einsatzbereit in den Händen hält, wird damit auch die besten Fotos machen. Dann darf es sogar ein Smartphone sein und das Motiv der Rücken vor einer einsamen Landschaft.

Bildnachweise

  • Header: ©Ute Kranz / Bravebird
  • © Instagram / alexstrohl
  • © Instagram / thiswildidea
  • © Instagram / finn
  • © Instagram / girleatworld
  • © Instagram / michaelchristopherbrown
  • © Instagram / jimmy_chin
  • © Instagram / brahmino
  • © Instagram / roundtheworldgirl
  • © Instagram / expertvagabond
  • © Instagram / chrisburkard