Nachhaltiger Tourismus – So geht umweltbewusstes Reisen

Sanfter Tourismus, die Slow-Travel-Bewegung, Bio-Hotels – die Nachfrage nach einem nachhaltigen Reisestil ist groß. Dank vielfältiger und durchdachter Tourismus-Konzepte stehen dir von Jahr zu Jahr mehr Ziele für ein verantwortungsbewusstes Reisen zur Verfügung. Die Hotels und Anbieter interpretieren das Thema dabei sehr individuell, wie Green Pearls® – eine Kollektion von nachhaltigen und einzigartigen Plätzen – zeigt. Hier erfährt der Reisende, dass für grünes Reisen keine Kompromisse nötig sind. Gemeinsam mit Green Pearls® zeigen wir dir, was du von nachhaltigem Tourismus erwarten kannst.

Kriterien für das nachhaltige Reisen

Der Global Sustainable Tourism Council (GSTC) fördert seit 2007 das umweltbewusste Reisen und stellt einen breiten Katalog an Anforderungen an touristisch ausgerichtete Unternehmen: Von einem energiesparenden Baustil über biologisch zertifizierte Nahrungs- und Reinigungsmittel bis hin zu regionalen und sozialen Projekten.

Hotels, die eine GSTC-Zertifizierung anstreben, müssen beispielsweise einen angemessenen Energieverbrauch und bewusstes Müllmanagement nachweisen. Im Gartenbau dürfen nur regionale Arten gepflanzt werden und die Küche verwendet in der Regel biologisch angebaute und regionale Lebensmittel. Neben Umweltschutz spielen soziale Anforderungen ebenfalls eine wichtige Rolle: Die – oftmals einheimischen – Mitarbeiter müssen gerecht entlohnt werden und auch Diskriminierung jeder Art ist ein Tabu.

Nachhaltige Projekte für den bewussten Urlaub

Die Einhaltung dieser Kriterien ist oft nur der Anfang. Viele Anbieter schonen nicht nur die Umwelt, sie geben auch etwas zurück. So hilft das Zeavola Resort auf der Thailändischen Inselgruppe Koh Phi Phi beim Schutz und Aufbau der Korallenbänke. Die Inkaterra Gruppe in Peru bietet Schulkindern und Studenten Unterricht zum Thema Naturschutz und Artenvielfalt. In Deutschland geht das Green City Hotel Vauban in Freiburg mit gutem Beispiel voran und integriert Mitarbeiter mit Behinderung in den Hotelalltag.

Wenn du möchtest, kannst du im Urlaub auch selbst aktiv werden: Von der Aufforstung der Mangrovenwälder in Thailand über Wanderungen mit integrierter Forstkunde im Biosphärenreservat Pfälzerwald bis hin zur Hilfe in der heimischen Forellenzucht kannst du deinen Aktivurlaub nachhaltig gestalten.

„Grüne“ Anbieter

Jeder Anbieter hat seine eigenen Schwerpunkte in Bezug auf umweltbewussten Tourismus. Tolle Inspiration bietet beispielsweise der Blog von Green Pearls®, der grüne Reiseziele aus aller Welt vorstellt. Zertifikate wie das Green-Key-Programm oder Green Tourism Active zeichnen nachhaltige Destinationen aus und erleichtern dir die Auswahl.

Auch wenn du in Deutschland Urlaub machen möchtest, steht dir ein breites Angebot zur Auswahl. Der sanfte Tourismus ist hierzulande längst angekommen. Insbesondere im Energie- und Müllmanagement schneiden deutsche Hotels sehr gut ab. Zusätzlich senkt bereits der kurze Reiseweg die Produktion des Klimagases CO2.

Heute kannst du mit einem guten Gewissen die Welt erkunden, nachhaltig Reisen und sogar aktiv an Hilfsprojekten teilnehmen. Wenn du also noch einen Grund für einen kleinen oder großen nachhaltigen Urlaub gesucht hast, hast du ihn jetzt gefunden.

Bildnachweis