Beliebter Treffpunkt der Bohemiens

Der Kaffeetempel Cafè Luitpold

  • Innenhof Cafe Luitpold - Glasdach - digital Cat - CC BY 2.0 - 1178x500

Palastcafé mit 20 Prachtsälen, Raumwunder mit 38 Marmorsälen und 42 Pilastern, imposante elektrische Beleuchtung, Sehenswürdigkeit mit Münchens erstem Billardsaal mit gleich 16 Tischen, gewaltiges Etablissement, Kaffeeschloss, Feenpalast, erstes Boulevard-Café unter Palmen – die nationale und internationale Presse überschlägt sich Ende des 19. Jahrhunderts bei der Beschreibung des 1888 gegründeten Café Luitpold.

100 x verführt München


100 X VERFÜHRT MÜNCHEN
100fach Erlebenswertes aus bayerischen Landeshauptstadt jenseits der Touristenpfade, 224 Seiten
ars vivendi verlag, 14,90 Euro
ISBN 978-3-86913-476-5

Schnell avancierte das Lokal zum beliebten Treffpunkt der Dichter, Denker und Bohemiens. Schriftsteller Frank Wedekind, Zeichner Olaf Gulbransson (Satirezeitschrift Simplicissimus) oder Maler Franz Marc, um nur einige zu nennen – sie alle schlürften hier in geselliger Runde nicht nur Kaffee. Der Zweite Weltkrieg setzte dem regen Treiben ein jähes Ende, das luxuriöse Gebäude wurde komplett zerstört. In den 1950er- und 1960er-Jahren stand es schlecht um das legendäre Café. Von der einstigen Pracht war nicht mehr allzuviel übrig. Seit September 2010 leuchtet der Kaffeetempel nach umfangreichen Umbau- und Renovierungsarbeiten endlich wieder: eine gelungene Mixtur aus modernen Elementen und historischen Details, wie der ovalen Bar gleich beim Eingang oder der Kassettendecke und dem berühmten Wintergarten mit seinen riesigen Palmen.

Neben leckeren Kuchenspezialitäten offeriert das Haus auch köstliche Gerichte aus der zum Palmengarten hin geöffneten, kreativen Küche. Auch Kunst und Kultur sind in die ehrwürdigen Säulenhallen wieder eingezogen: Tango-Abende, Swingmusik, Matineen und Tanztees. Wer seine Pralinéspezialitäten nicht vor Ort an der 25 Meter langen, perfekt ausgeleuchteten, modern gestalteten Schokoladenwand aussuchen kann, dem sei der hauseigene Pralinenversand empfohlen! „Das Leben ist eine Begleiterscheinung zum Caféhaus“, schreibt der Dichter Erich Mühsam 1912 ins Gästebuch des Cafés. Gönnen Sie Ihrem Leben einen Ausflug in diese altehrwürdige, mondäne und gleichzeitig zeitgemäße Institution!

 

Cafè Luitpold
Brienner Strasse 11, 80333 München
www.cafe-luitpold.de

 

Auszug aus 100 x verführt München, S.46f.

Bildrechte Eingang Kino: Maren Bornemann


Bildnachweise

Innenhof Cafe Luitpold – Glasdach, digital cat – CC BY 2.0

Das könnte Sie auch interessieren

Italienische Weine aus dem Hartweizen.

Hartweizen Berlin – Cucina italiana

Genießen Sie echte Cucina italiana im Hartweizen Berlin. Mitten in Berlin werden traditionell apulische Gerichte… Mehr lesen

Jogging in München – Neuhausen

Grün und idyllisch – so kann man diese Joggingstrecke am besten beschreiben. Gerade an Sommerabenden… Mehr lesen

Die Frankfurter Skyline mit Main und Schiff im Vordergrund

Die fünf besten After Work-Locations in Frankfurt

In Frankfurt gibt es viele Möglichkeiten, gut essen und feiern zu gehen. Wer Abwechslung liebt,… Mehr lesen

Blick von der Schlossstraße auf das Forum Steglitz im Berliner Bezirk Steglitz

90 schöne Minuten in Berlin-Steglitz

Danke LBS! Endlich ist das Wort „Spießer“ salonfähig. Ein guter Job, ein sicheres Einkommen, ein… Mehr lesen