Richmond Park

Londons Naturreservat:

  • london-richmond-park-spring-1178x500-Greywolf © The Royal Parks
Unweit vom Zentrum Londons, gerade einmal fünfzehn Minuten mit dem Zug entfernt, liegt das schönste Borough der Hauptstadt: Richmond. Hier fließt die Themse mitten hindurch, hier liegen königliche Parks und historische Gebäude, hier schmiegen sich Geschäfte, Restaurants, Museen und Galerien aneinander. Richmond ist eine eigene beschauliche Kleinstadt inmitten der Großstadt. Die Hauptattraktion dieses hübschen Stadtviertels aber scheint Richmond Park zu sein. Dieser größte aller königlichen Parks in London wird jährlich von Millionen von Besuchern aufgesucht. Mit gutem Grund: Der Park ist nationales Naturreservat, Londons größtes „Gebiet von hohem wissenschaftlichen Interesse“, besonderes Schutzgebiet Europas und beheimatet die Isabella Plantage sowie Rot- und Damhirsche. Aus weniger nüchterner Perspektive ist der Park einfach eine herrliche Oase Londons, in der es sich verweilen lässt, ob bei Regen oder Sonnenschein, ob warm oder kalt. Hier ein paar Vorschläge für Aktivitäten:
Missing access credentials. See https://developer.foursquare.com/docs/api/configuration/authentication for details.

Fischteiche zum Angeln
Ein großer Teich ermöglicht es Anglern, zwischen dem 16. Juni und dem 14. März einen Fang zu machen. Die Genehmigung hierfür bekommt man in der Holly Lodge. Nicht-Angler genießen währenddessen die herrliche Ruhe am Teich.
Reiten
Pferdenarren kommen bei den örtlichen Ställen auf Londons größter Grünfläche voll auf ihre Kosten. Da wären die Barnfield Riding School, das Kingston Riding Centre, Riding in London, die Wimbledon Village Stables oder die Ridgway Stables. Egal ob Sie alleine oder in der Gruppe reiten möchten, die Reitbetriebe passen sich gerne den Wünschen der Besucher an… guten Ritt!
Radfahren
Der Park hat ein ausgewiesenes Fahrradnetz aus gekennzeichneten Routen, die Ihre Radtour zu einem sicheren und autofreien Erlebnis machen. Seien Sie jedoch gewarnt! Das Terrain kann durchaus hügelig sein und zu einer kleinen Herausforderung werden. Auch Mountainbiker finden eine Reihe geeigneter Routen. Die Parkregeln geben vor, nur ausgewiesene Radwege zu nutzen.  „Off Roading“ ist ebenso tabu wie zu schnelles Fahren. Auf den meistens mit Fußgängern geteilten Wegen gelten Geschwindigkeitsbeschränkungen – 10 Meilen pro Stunde auf Nebenwegen und 20 auf den Hauptwegen. Die Parkpolizei patrouilliert!
Golf
Was wäre ein britischer Park ohne Golf! Wenn Ihnen Reiten, Radfahren oder Angeln nicht zusagen, probieren Sie ein paar Golfschläge. Richmond Park ist der ideale Ort dafür. Die Golfanlage des Parks eröffnete im Jahr 1923 und galt als ein Ort, an dem Handwerker ebenso wie Könige willkommen waren. Heute, gut neunzig Jahre und Investitionen von 3 Millionen Pfund später, sieht dieser Ort tatsächlich „grand“ und königlich aus. Die Anlage hat ein nagelneues Clubhaus, das dank großartiger Designarbeit geradezu mit der Natur ringsherum zu verschmelzen scheint. Das umweltfreundliche Gebäude beherbergt ein Café, eine Bar und ein Restaurant. Panoramafenster vom Boden bis zur Decke gewähren fantastische Ausblicke über die Golfanlage und in die Natur.
Fauna
Das wohl beeindruckendste am Richmond Park sind seine Bewohner. Rotwild ist die Hauptattraktion und spielte eine große Rolle in der Geschichte des Parks sowie in der Formung der Parklandschaft. Die Webseite des Parks beschreibt ein Phänomen: „Unser Wiesenlebensraum ist vom Grasen des Rotwilds geprägt und unsere Bäume haben eine besondere „Äs-Linie“, da unsere Hirsche alle Blätter und Zweige unterhalb von eineinhalb Meter abfressen. Das Grasen verhindert auch das Keimen der Samen und hält das Weideland offen.“ Auch für Vogelkundler ist Richmond Park ein ausgezeichneter Ort. 144 Arten konnten in den letzten zehn Jahren erfasst werden, darunter 63 Brutvögel wie etwa drei beheimatete Specht-Arten, Turmfalken, Eulen und eine Reihe von Wasservögeln. Ringelhalsige Sittiche haben in den letzten Jahren stark zugenommen und ihre lärmenden Schreie sind nun eine der vertrautesten Geräuschkulissen des Parks.

Missing access credentials. See https://developer.foursquare.com/docs/api/configuration/authentication for details.

Pembroke Lodge ist ein wunderschönes gregorianisches Herrenhaus inmitten eines 13 Hektar großen Anwesens. Auf dem höchsten Punkt von Richmond Park liegend bietet es spektakuläre Ausblicke über das Themsetal nach Westen hin. Das Haus serviert klassische und moderne englische Erfrischungen in eleganten gregorianischen Teeräumen. Geöffnet ist Pembroke Lodge von 09:00 bis 17:30 Uhr bzw. 30 Minuten bevor der Park schließt.

Imbiss - Pen Ponds Cafe

Richmond, TW10 Greater London, United Kingdom

Für den kleinen und großen Hunger gibt es verschiedene Möglichkeiten. Mehrere Raststätten im Park bieten Getränke und heiße und kalte Snacks an. So gibt es beispielsweise typisch britische Schinkenröllchen, frischen Kaffee, Eiscreme und Biscotti an den Erfrischungspunkten in der Nähe von Broomfield Hill, vom Pen Pond Parkplatz (Anglerteich) und neben dem Pembroke Lodge Parkplatz. Im Sommer sind die Raststätten von neun am Morgen bis um sechs am Abend geöffnet. Im Herbst variieren die Zeiten, je nachdem, wann der Park schließt

Bildnachweise: alle Bilder Greywolf © The Royal Parks

Das könnte Sie auch interessieren

Die Isar in München

Ein entspannter Nachmittag auf und bei den Isarinseln

Keine fünf Gehminuten vom Isartor und dem Trubel der Altstadt entfernt zeigt sich München von… Mehr lesen

Blick auf das Mahnmal im Treptower Park in Berlin

Vier Orte entlang der Spree, die Sie gesehen haben müssen

44 Kilometer lang fließt die „blaue Ader“, die Spree, durch Berlin. Im Osten durchquert sie… Mehr lesen

Die Frankfurter Skyline mit Main und Schiff im Vordergrund

Die fünf besten After Work-Locations in Frankfurt

In Frankfurt gibt es viele Möglichkeiten, gut essen und feiern zu gehen. Wer Abwechslung liebt,… Mehr lesen

U-Bahn-Haltestelle Karl-Marx-Straße in Berlin Neukölln bei Nacht

Ein Abend… in Neukölln

  Was ist los in Neukölln? Was liegt auf der bekannten Karl-Marx-Straße? Und wie sind… Mehr lesen