Der gute Start in den Tag

Die besten Frühstückscafes in Bamberg

  • Bummel in der Altstadt von Bamberg

Machen wir eine kleine Zeitreise, ca. 30 Jahre in die Vergangenheit. Damals war Bamberg tagsüber noch eher verschlafen, nachts pulsierte das Leben in den Tanzlokalen der Sandstraße und in den Irish Pubs, wo sich die US-Soldaten mit den German Girls trafen. Ansonsten passierte nicht viel, vielleicht hin und wieder ein kleiner Mini-Skandal auf der Sandkerwa, wenn Maßkrüge flogen oder wild gepinkelt wurde.

Draußen in der Sonne frühstücken

Der Großstadt-Verführer Franken


55 X VERFÜHRT BAMBERG
Bekanntes und weniger Bekanntes in der Welterbestadt für Gäste wie für echte Bamberger, 247 Seiten
ARSVIVENDI Verlag, 14,90 Euro
ISBN-13: 978-3869132037

Die Studenten waren noch geprägt von den wilden Siebzigerjahren und zweigeteilt. Die radfahrenden Alternativen und Kreativen aus der Innenstadt, meist mit einer deutlich zweistelligen Semesterzahl auf dem Buckel, schimpften auf die anzugtragenden Schnösel, die mit ihrem von Papa gesponserten Benz an der Universität Feldkirchenstraße zum BWL-Studium vorfuhren. Letztere schlugen zurück und veranstalteten Partys mit Chauffeur und Champagner­Flatrate.

Aus dieser wilden Zeit sind einige Gastro-Dinos erhalten geblieben, und es hat sich mittlerweile eine für die Größe der Stadt in Deutschland einzigartige Dichte an Kneipen, Bars und Cafés entwickelt. Der Bamberger hat das Frühstücken für sich entdeckt, ebenso wie er Gefallen daran gefunden hat, draußen zu sitzen, sobald es die Temperaturen nur halbwegs zulassen. Wenn Sie heute an einem Sommermorgen durch Bamberg gehen, hat das Bild nichts mehr mit dem eben skizzierten zu tun. Austraße und Sandstraße sind nahezu komplett bestuhlt, ab zehn Uhr morgens finden Sie kaum mehr einen freien Platz, und die Domstädter wandern mit der Sonne von einer Lokalität zur anderen.

Von alternativ bis studentisch

Bambergs ältestes Studentenlokal liegt nicht in der Altstadt, sondern etwas außerhalb, weshalb Inhaber Gerhard Schoolmann es auch Café Abseits genannt hat. Heute zeigt sich der Laden mit zwei Gesichtern: Morgens ein Magnet für alle, die Frühstücksklassiker mit eher alternativem Touch mögen, zieht er abends vor allem Bierfreunde an. Denn hier gibt es eine einzigartige Auswahl an Bieren aus Bamberg und dem Umland, vieles exklusiv, und dazu eine spannende Palette an belgischen Bieren, die eine immer größere Fangemeinde finden. In den letzten Jahren kam ein kleiner Biergarten dazu – eine echte Bereicherung.

Nur wenig jünger ist der Dino der Innenstadt, das Hofcafé. Sein Ursprung liegt aber um die Ecke vom Café Abseits, wo Harald Kurz-Brauner und Uwe Gruber 1984 das Strandcafé eröffneten. Strandkörbe und Sand haben sie zwar zurückgelassen, die ausgeglichene, gemütliche Atmosphäre zählt dafür heute noch zu den großen Pluspunkten im neuen Hofcafé in der Austraße. In dem Vierteljahrhundert ging das Hofcafé immer wieder ein bisschen mit der Zeit. So kamen Terrasse, Wintergarten, Außenfläche auf der Austraße und ein weiterer Raum mit guter Aussicht hinzu. In der Innenstadt ist man die Nummer eins beim Thema Frühstück, bietet aber auch Mittag- und Abendessen sowie gute Cocktails.

Kaffeehausflair oder Design?

Mit echtem Kaffeehausflair kommt das schräg gegenüber liegende Café Müller daher. Große Spiegel und stilvolle Holzvertäfelung prägen den Raum. Im Sommer findet vor den Türen das Bamberger Sehen und Gesehenwerden statt. In alten Zeiten konnte man das Ende des Raumes vor lauter Zigarettendunst kaum erkennen, mittlerweile kommen auch junge Familien mit Kinderwagen gerne hier herein. Einzigartig dürfte der integrierte Zeitungskiosk sein, der bei längerem Verweilen auch für den passenden Lesestoff sorgt.

Der letzte große Café-Klassiker ist das Riffelmacher, das schon seit 1831 für feine Backwaren steht. Seit einer Generalrenovierung steckt der Dino zwar in einem modernen Design-Gewand, aber am Kern der Sache hat sich nichts geändert. Besonders beliebt ist neben den Kuchen und Torten die breite Palette an selbst hergestelltem Eis. Sorten wie Honig-Müsli, Curry, Himbeer-Joghurt, Waldmeister und Rhabarber stehen bei jedem Bamberger Gourmet auf dem sommerlichen Pflichtprogramm.

Frühstücken im Altstadtherz

In den letzten Jahren kamen noch einige weitere Alternativen für schönes Kaffeetrinken hinzu, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten: Das Kaffeehaus Beckstein besteht auch schon seit bald hundert Jahren, bis zur Jahrtausendwende verkehrte hier aber eher das gesetzte Publikum, ebenso wie im benachbarten Café Graupner. Durch die neuen Außenplätze an der Langen Straße hat sich hier nun ebenfalls eine Meile des Sehens und Gesehenwerdens entwickelt, wo man sich zwar – rein akustisch – nicht immer versteht, aber jedem Autofahrer zuwinken kann.

Der Kunstname Cador steht für „Café an der Oberen Rathausbrücke“. Dieser Ableger des Hofcafés bietet neben einer guten Frühstückspalette auch selbst gebackene Kuchen und Cocktails. Auf den Außenplätzen hat man noch lange Sonnenschein, wenn in der Austraße bereits alles beschattet ist. Und im Winter finden Sie hier Mini-Feuerzangenbowle – eine tolle Sache, für die man manchmal etwas Schlange stehen muss.

Mit Ruhe und Gemütlichkeit

Ebenfalls einen Kunstnamen trägt das DaCaBo, was für „Das Café Botero“ steht. Namensgebend ist die barocke Dame aus der Werkstatt des spanischen Künstlers, die seit 1998 mit einer kurzen Unterbrechung (ein unfreiwilliges Bad in der Regnitz 2005) am Heumarkt steht. Etwas abseits vom großen Austraßen-Trubel kann man den Tag hier eher gemütlich anfangen und/oder ausklingen lassen. Für Verliebte empfehlen wir das Schokoladenfondue für zwei!

Als Letztes legen wir Ihnen noch einen Besuch in der Kunstpause ans Herz. Floriana Foti behauptet nicht nur, den besten Käsekuchen der Stadt zu backen, es stimmt sogar! Auf zwei Etagen finden Sie bei ihr immer eine Oase der Ruhe für einen gemütlichen Shopping-Zwischenstopp, der aber auch mal länger dauern kann – lassen Sie einfach die Seele baumeln!


Auszug aus 55 x verführt Bamberg, S.138-141

Bildrechte Bamberger Hörnla: Archiv des Bamberg Tourismus & Kongress Service

Das könnte Sie auch interessieren

Gnocchi - Kreation im Tiger Palast Frankfurt

Nobles Frankfurt – wo man nicht nur gut isst

  Jede Stadt hat ihre besonderen Lokale. Wer sich auf ein Sterneerlebnis in Frankfurt einlassen… Mehr lesen

Der Arc de Triomf in Barcelona

Jogging in Barcelona – Ciutat Vella und Poblenou

Barcelona – das ist Berge und Meer. Entdecken Sie beim Joggen einen Teil des Zentrums,… Mehr lesen

Blick auf Häuser in Berlin-Kreuzberg

90 Minuten Schlemmen in Kreuzberg

  Lange Jahre tummelte sich in Kreuzberg alles, was gerne Steine wirft. Punkbands, Anarchisten und… Mehr lesen

Jogging in Hamburg – von der Altstadt zur Hafencity

Starten Sie eine 5 km lange Erkundungstour durch die Hamburger Altstadt. Ausgehend vom Michel geht… Mehr lesen