Geschäftsreisende sitzen im Auto. Nachhaltige Mobilität

Nachhaltige Geschäftsreise und Dienstreise

Tipps für nachhaltige Business Trips

In der heutigen Zeit des Klimawandels bewerten viele Kunden, Investoren, und nicht zuletzt auch die Medien, Unternehmen immer häufiger anhand der Erfüllung ökologischer Kriterien. Neben den Zielen Kosteneffizienz, Komfortabilität und einer kurzen Reisedauer ist eine nachhaltige Geschäftsreise heute ein ebenso relevanter Maßstab.

Hier erfahren Sie, dass

  • Bereits durch gute Organisation des Business Trips der individuelle CO2-Verbrauch gesenkt werden kann.
  • Ein Carsharing-Fahrzeug bis zu 20 private PKW ersetzt und somit den innerstädtischen Verkehr entlastet.
  • Hotelbetriebe, die nachhaltigen und umweltbewussten Kriterien folgen, anhand bestimmter Zertifikate, wie dem DEHOGA Umweltcheck oder der Green Globe Zertifizierung, erkannt werden können.
  • Sich umweltschädliche Coffe to Go Becher ganz einfach durch eigene Thermobecher ersetzen lassen.
  • Unternehmen mit dem sogenannten VDR-Standard exakte CO2- Bilanzen ihrer Geschäftsreisen erstellen können.
  • Ein Großteil der Mitarbeiter ihre Dienstreisen eigenverantwortlich bucht und daher bestimmte Anreize braucht, um nach umweltbewussten Maßstäben zu handeln.

Ausschnitt eines Mannes im Anzug mit Baum im Hintergrund

Auch auf Geschäftsreisen lässt sich Nachhaltigkeit leben.

Effektive Planung ermöglicht umweltfreundliche Business Reisen

Schon eine durchdachte Planung der Dienstreise kann dazu beitragen, die CO2- Bilanz des Unternehmens zu verbessern. Findet ein Kundengespräch beispielsweise in Hamburg statt, bietet es sich an, noch andere in der Nähe liegende Termine wahrzunehmen. Das erspart das mehrfache Hin- und Herfahren. Treten mehrere Mitarbeiter eine Reise an, empfiehlt sich das Bilden von Fahrgemeinschaften. Treffen sich mehrere Parteien, sollten sie bei der Wahl des Standorts auf eine gute Anbindung an den Fernverkehr achten. Idealerweise können die meisten Teilnehmer den gewählten Treffpunkt auf kurzem Anfahrtsweg erreichen.

Mit der Bahn oder mit dem Flugzeug unterwegs auf Dienstreise?

Um Zeit zu sparen, greifen viele Business Reisende auf innerdeutschen Routen auf das Flugzeug zurück – mit fatalen Folgen für die Umwelt. Gerade auf Kurzstreckenflügen ist der relative Verbrauch an CO2 pro 100 Kilometer Flugweg besonders hoch, da der Start- und Steigflug viel Energie kostet und bei Kurzstreckenflügen noch mehr ins Gewicht fällt als bei Langstreckenflügen. Weitaus weniger CO2 entsteht bei einer Zugfahrt – die Deutsche Bahn bietet zudem das Reisen mit Ökostrom an. In Fernverkehrszügen fahren Geschäftsreisende, die eine Bahncard Business besitzen, automatisch CO2-frei. Personen, die keine Bahncard besitzen, können am Ende der Buchung die Option „Umwelt Plus“ anklicken und für einen Euro Aufpreis CO2-frei reisen.

Viel Zeit sparen außerdem die ICE Verbindungen, die zwischen vielen Großstädten angeboten werden. Viele kleinere Städte werden allerdings weniger häufig im Fernverkehr bedient, so dass oft mehr Zeit für die An- und Abreise eingeplant werden muss.

Nachhaltige Reise mit dem ZugWer unterwegs arbeitet spart Zeit und Ressourcen.

Tipp: In diesem Verkehrsmittelvergleich werden verschiedene Transportmittel für die Geschäftsreise hinsichtlich Kosten, Reisedauer und CO2-Verbrauch verglichen.

Umweltbewusst Autofahren auf Geschäftsreise

Nach Angaben des VDR (Verband deutsches Reisemanagement) ist für viele Dienstreisende das Auto das beliebteste Transportmittel. Auch hier lässt sich mit umweltfreundlichen Elektroautos die Umwelt schonen. Immer mehr Hotels bieten inzwischen sowohl E-Tankstellen zum Aufladen, als auch E-Autos zum Ausleihen für ihre Gäste an. Wegen der geringen Reichweite ihrer Elektromotoren sind sie für Strecken über 100 Kilometer allerdings eher ungeeignet. Viele Mietwagenagenturen bieten aber mittlerweile Autos mit Hybridantrieb an. Mit ihrer Kombination aus Verbrennungs- und Elektromotor liegt ihre Reichweite bei bis zu 500 Kilometern.

Eine weitere umweltbewusste Reisealternative am Ort des Meetings ist das Carsharing. Nach Angaben des Bundesverbands Carsharing ersetzt ein Carsharing-Fahrzeug bis zu 20 private PKW. Mittlerweile werden von den meisten Anbietern moderne, energieeffiziente Autos eingesetzt. Über das stationsbasierte Carsharing stehen diese an einem festen Standpunkt zur Verfügung. Beim sogenannten Freefloating Carsharing stehen die Fahrzeuge frei in der Stadt verteilt und werden über das Smartphone geortet und gebucht. Über bestimmte Plattformen, wie zum Beispiel Tamycar oder Drivy, besteht darüber hinaus die Möglichkeit, Autos von Privatpersonen für einen bestimmten Zeitraum zu mieten.

Frau im Auto fährt auf Landstraße durch einen Wald

Das Nutzen von Carsharing-Angeboten schont die Umwelt.

Nachhaltige Hotels für die Unterbringung buchen

Viele Hotels haben ihren Betrieb heute an umweltfreundliche Maßstäbe angepasst. Sie messen beispielsweise die entstehenden CO2- Emissionen je Übernachtung und setzen auf Sonnen- und Windenergie. Immer mehr nachhaltige Hotels und Restaurants wählen mittlerweile bewusst regionale und saisonale Speisen, die täglich frisch zubereitet werden. Für die umweltbewusste Unterbringung während der Business Reise sollte man ein Hotel wählen, das ökologischen Richtlinien folgt. So führt der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband eine Liste derjenigen Hotels, die mit dem DEHOGA Umweltcheck ausgezeichnet sind. Darüber hinaus zertifiziert das internationale Green Globe Programm Hotelbetriebe, die umweltschonende und nachhaltige Kriterien erfüllen.

Verpackungsmüll auf Business Trips vermeiden

Vor der Abreise noch schnell einen Coffee to go und zwischen den Business Meetings lockt das Take-Away-Mittagessen. Der straffe Zeitplan lässt viele Business Reisende auf Einwegverpackungen zurückgreifen, schließlich muss es ja schnell gehen. Der dabei entstehende Verpackungsmüll ist enorm, allein 320.000 Pappbecher verbrauchen die Deutschen stündlich. Die vermeintlich praktischen Becher bestehen zudem aus neuwertigen, zuvor nicht recycelten, Papierfasern. Ihre Herstellung verursacht jährlich 83.000 Tonnen CO2. Umweltbewusste Geschäftsreisende greifen anstelle von Einweg- auf eigene Thermobecher zurück. Es ist grundsätzliche erlaubt, diese vom Personal im Café auf- oder nachfüllen zu lassen, wenn dabei hygienische Richtlinien eingehalten werden.

Anstatt das Mittagessen zu verpacken und unterwegs zu verzehren, ist es für Körper und Geist viel gesünder, sich bewusst einige Minuten Pause im Restaurant zu gönnen. Falls die Zeit dafür nicht reicht, sollte man bevorzugt Anbieter wählen, die auf spezielle Ökoverpackungen, zum Beispiel aus Zuckerrohr, setzen.

Geschäftsfrau mit Laptop am RestauranttischAuch auf Geschäftsreisen spielt Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle.

Mit dem VDR Standard den CO2-Verbrauch auf Geschäftsreise ermitteln

Umweltbewusste Business Traveller haben das Ziel, den verursachten CO2-Ausstoß langfristig zu senken. Hierfür ist es wichtig zu wissen, wie viel CO2 während der Dienstreise insgesamt verbraucht wurde. Dazu wurde von der Klimaschutzorganisation Atmosfair und dem VDR ein Berechnungs-Standard entwickelt. Dieser ermittelt die auf jeder Dienstreise verursachten CO2- Emissionen der Transportmittel, der Unterkunft und des Tagungsorts. Atmosfair bietet das Erstellen eines CO2-Reports nach dem VDR Standard als Serviceleistung gegen Gebühr an.

Sensibilisierung der Mitarbeiter für nachhaltige Geschäftsreisen

Häufig entscheiden Business Reisende eigenverantwortlich über die Wahl ihres Transportmittels und die Beherbergung. Daher ist das Einbeziehen der Mitarbeiter die wichtigste Voraussetzung, wenn es darum geht, Geschäftsreisen nach umweltschonenden Maßstäben umzusetzen. Workshops und Schulungen bieten einen geeigneten Rahmen, um die Gründe für eine klimafreundliche Firmenpolitik offen zu kommunizieren. Gleichzeitig sollten bestimmte Anreize für die Mitarbeiter geschaffen werden, denkbar wären beispielsweise:

  • Das Bereitstellen eines Dienstfahrrads für lokale Termine.
  • Jobtickets für die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs.
  • Die Erstattung der Bahncard, wenn sie sich durch häufiges Bahnfahren bezahlt gemacht hat.

Es empfiehlt sich, bestehende Muster und Abläufe im Business Travel Management zu analysieren und hinsichtlich nachhaltiger Reiseangebote beim Transport und bei der Unterbringung zu überdenken. Lohnenswert sind hier sogenannte „grüne Kooperationen“ mit umweltfreundlichen Hotels oder Mietwagenagenturen, die Hybridautos anbieten. In Anbetracht von 183 Millionen Businessreisen, die nach Angaben des VDR (Verband Deutsches Reisemanagement e.V.) 2015 in Deutschland getätigt wurden, können schon kleine Verhaltensänderungen eine große Wirkung haben.

 

Von am 15.09.2017 unter HOTEL DE Blog - Reise und Lifestyle veröffentlicht.