Erholsame Pause: 10 Sightseeing-Tipps abseits der Autobahn

Sie sind oft mit dem Auto unterwegs und fahren lange Strecken quer durch Deutschland? Dann machen Sie doch mal eine Pause an diesen ganz besonderen Sightseeing-Orten entlang deutscher Autobahnen.

Bitte informieren Sie sich auf Grund der aktuellen COVID-19-Situation, ob die im Folgenden vorgestellten Orte zum Zeitpunkt Ihrer Reise geöffnet sind und beachten Sie die vorgeschriebenen Maßnahmen.

1. Einfach mal kurz Abschalten

Nur ein paar Minuten von von der Autobahn A9 entfernt: Im Köschinger Waldhaus, einem alten königlich-bayerischen Jagdhaus in idyllischer Umgebung, können Sie Genuss mit Bewegung verbinden. Das Lokal ist auf frisches Wild spezialisiert. Auf den Wanderwegen kann man die umliegenden Gehege erkunden.

2. Tierische Pause

Sie fahren auf der A3 und passieren die Ausfahrt Erlangen-Tennenlohe? Dann fahren Sie doch hier mal raus und statten den Wildpferden einen Besuch ab. Im Reichswald zwischen Erlangen und Nürnberg versteckt sich nämlich ein besonderes Kleinod: das Naturschutzgebiet Tennenloher Forst.

3. Dem Sound des Wassers lauschen

Eine weitere Alternative zu einem gewöhnlichen Rastplatz  finden Sie auf der A95 über die Ausfahrt Eschenlohe. Wenn der Verkehr auf der Autobahn vor sich hin plätschert, kann man sich auch beim Beobachten des Plätschern der Kuhfluchtwasserfälle entspannen und sich in tollem Panorama bewegen und neue Kraft tanken.

4. Auf historischen Pfaden

Wer von Autos und Hetze die Nase voll hat, kann im Geschichtsdorf Landersdorf in die Welt der Kelten abtauchen, seine Geschichtskenntnisse erweitern und die Vergangenheit auf sich wirken lassen. Nutzen Sie dazu die Ausfahrt Greding von der A9.

5. Pausieren wie der Hochadel

Auf der A7 Ausfahrt Owschlag kein Problem, denn hier steht das Renaissanceschlösschen, in dessen Kulisse man sich die Beine von der Autofahrt vertreten oder fünf Minuten entfernt Fußabdrücke im Ostseestrand hinterlassen kann.

 

Pause am Ostseestrand bei Owschlag

6. Wahrzeichen bewundern

Beim stärksten Mann kann man die stärkste Pause erleben? Testen Sie es doch selbst. Das Wahrzeichen von Kassel und dazu UNESCO Weltkulturerbe ist die Herkules Statue im Bergpark Wilhelmshöhe. Diesen erreichen Sie über die A7/A44 Ausfahrt Bad Wilhelmshöhe.

7. Ab auf die Burg im schönen Westfalenland

Die Ursprünglichkeit aus dem 13. Jahrhundert bietet das Schloss Hohenlimburg und ist damit ein geeigneter Ort, die Gedanken in eine vergangene Welt schweifen zu lassen. Es liegt an der A1 Ausfahrt Hagen Nord.

8. Einmaliger Blick auf den Rhein

An der A3 Ausfahrt Siebengebirge können Sie von der Autobahn abfahren, um den Drachenfels entweder zu Fuß oder auf dem Rücken eines Esels besteigen zu können. Belohnt werden Sie mit einem fantastischen Ausblick auf den Rhein.

9. Erholt residieren

Ebenfalls an der A3, Ausfahrt Würzburg-Heidingsfeld, laden die 168 Meter lange Fassade, der Schlosspark oder die Hofkapelle der Würzburger Residenz zum Verweilen ein und machen jeden der vielen Staus dort vergessen.

10. Ab in die Bergwerk-Welt

Wer im Ruhrgebiet unterwegs ist, kann unweit der A40/A52 Essen das UNESCO-Welterbe Zollverein besuchen und erleben. Dieser begeistert mit Bergwerkarchitektur, einer Mischung aus Design, Geschichte, Kunst und Kultur  sowie einem vielfältigen Angebot an Gastronomie- und Freizeitangeboten, das man im „Kohlenpott“ nicht unbedingt erwartet hättet.

 

Teile diesen Artikel:
Von am 30.06.2020 unter Hotel und Reise veröffentlicht.