dienstreise schwangerschaft

Dienstreise in der Schwangerschaft

Was ist erlaubt und auf was sollten Sie achten?

Ein Kind ist im Anmarsch! Einerseits bringen Schwangerschaften häufig viel Freude in das Leben der werdenden Eltern. Andererseits lauern aber auch Sorgen und Ängste, gerade wenn es um das Thema Arbeitsplatz geht. Lassen Sie sich die Laune nicht verderben! Wir haben uns für Sie umgehört und einiges herausgefunden, das Sie wissen sollten.

Das erwartet Sie in diesem Artikel:

Welche Rechte haben Schwangere am Arbeitsplatz?

Um werdende Mütter in ihrer besonderen Situation zu schützen, wurden erstmals 1878 Gesetze erlassen. Heute werden alle Gesetze zum Schutz von Müttern im Mutterschutzgesetz zusammengefasst. Es gilt für alle schwangeren und stillenden Frauen, die in einem Beschäftigungsverhältnis stehen. Ziel des Gesetzes ist es, Müttern die Fortführung ihrer Erwerbstätigkeit zu ermöglichen. So werden schwangere Frauen vor Kündigungen geschützt und ihr Einkommen in der Zeit, in der sie nicht arbeiten können, gesichert.

Welche Pflichten haben Schwangere Ihrem Arbeitgeber gegenüber?

Dienstreise Schwangerschaft_Laptop

Es liegt an Ihnen, wann Sie Ihrem Arbeitgeber von Ihrer Schwangerschaft in Kenntnis setzen wollen. Wir möchten Ihnen nur den Hinweis mitgeben, dass gerade die ersten drei Monate Ihrer Schwangerschaft sensibel sind und bereits in diesem Zeitraum Gefährdungen für Ihr ungeborenes Kind am Arbeitsplatz auf Sie warten können. Je früher Sie Ihrem Arbeitgeber Bescheid geben, desto früher kann er einen wirkungsvollen Mutterschutz gewährleisten.

Grundsätzlich gibt es für Sie also keine Verpflichtung. Wir möchten Sie trotzdem dazu animieren, Ihrem Vorgesetzten das ein oder andere mitzuteilen, gerade wenn Sie auch nach der Schwangerschaft in Ihrem jetzigen Beruf weiterarbeiten wollen.

  • Zeitpunkt des errechneten Geburtstermins
  • Beginn des Mutterschutzes (sechs Wochen vor der Geburt)
  • Einteilung des Resturlaubs (falls noch etwas aussteht)
  • Ob Sie Elternzeit in Anspruch nehmen und wenn ja, wie lange
  • Wiedereinstieg nach der Elternzeit
  • Übergaben/Einarbeitung von Kollegen

Auf diese Weise sieht Ihr Arbeitgeber, dass Sie sich Gedanken gemacht haben und er bekommt die Möglichkeit mit festen Größen zu planen.

Schwanger auf Dienstreise: Wer erteilt die Genehmigung?

Weder Sie noch Ihr Arbeitgeber haben das letzte Wort, wenn es um Dienstreisen geht, sondern Ihr Arzt. Lassen Sie sich bitte von ihm genehmigen, dass Ihre Schwangerschaft unbedenklich verläuft und die Dienstreise kein Risiko für Sie oder Ihr ungeborenes Kind darstellt.

Manche Fluggesellschaften verlangen auch eine Unbedenklichkeitsbescheinigung, wenn Sie ab einer bestimmten (bei manchen Gesellschaften ab der 30.) Schwangerschaftswoche noch fliegen wollen. Diese stellt Ihnen ebenfalls Ihr Gynäkologe aus. Außerdem hat Ihr Arzt auch die Befugnis, Ihnen ein Beschäftigungsverbot auszusprechen.

Abgesehen davon möchten wir Sie dazu ermutigen, auf Ihren eigenes Körpergefühl zu vertrauen. Jede Schwangerschaft verläuft unterschiedlich und nicht alle Frauen sind von den gleichen Problemen geplagt. Gerade die ersten drei Monate sind oft von Übelkeit und Erbrechen geprägt – nicht die schönsten Begleiter auf einer Dienstreise. Gerade dann macht es Sinn, sich von Kolleginnen und Kollegen vertreten zu lassen. Aber auch zu späteren Zeitpunkten der Schwangerschaft sagt Ihr Körper Ihnen, was Sie sich zutrauen können und was nicht.

Wie viel und wie lange dürfen Schwangere arbeiten?

Dienstreise Schwangerschaft Arbeitszeit

Das Mutterschutzgesetz regelt auch die zulässigen Arbeitszeiten von Schwangeren, um deren Schutz vor Überforderung und Erschöpfung sicherzustellen. Deshalb dürfen Sie nicht mehr als 8,5 Stunden täglich arbeiten. Danach muss er Ihnen eine mindestens 11 stündige Pause gewähren (wenn Sie beispielsweise bis 20 Uhr gearbeitet haben, darf Ihr Arbeitgeber Sie am nächsten Tag nicht vor 7 Uhr einsetzen).

Ohne Ihre Einwilligung darf Ihr Arbeitgeber Sie auch nicht zwischen 20-22 Uhr oder an Sonn- bzw. Feiertagen beschäftigen. Das ist sogar unabhängig von der Branche, in der Sie tätig sind. Da diese Beschäftigung aber generell erstmal nicht erlaubt ist, braucht Ihr Arbeitgeber für diese Zeiten eine Genehmigung der Aufsichtsbehörde.

Nach 22 Uhr sieht es aber anders aus: das ist grundsätzlich verboten und hier gibt es auch so gut wie keine Ausnahmen.

Welche Verkehrsmittel sind in welchen Situationen sinnvoll?

  • Mit dem Flugzeug zu reisen, ist gerade für Dienstreisen ratsam, weil es schnell geht. Allerdings ist schwanger im Flugzeug nicht immer die beste Art zu reisen. Manche Fluggesellschaften verlangen auch ab einer gewissen Schwangerschaftswoche, eine Unbedenklichkeitserklärung Ihres Arztes. Damit soll ausgeschlossen werden, dass Sie während des Fluges Probleme bekommen. Die Sitze sind mitunter eng und Sie haben nicht immer die Möglichkeit, mal auf und ab zu gehen, weil Ihre Beine schmerzen.
  • Während Bahnfahrten ist das Bewegen natürlich jederzeit möglich (außer es ist sehr voll), aber die Reise dauert deutlich länger, mitunter kommen Sie gar nicht schnell genug an dem Ort an, zu dem Sie müssen.
  • Mit dem Auto haben Sie vollkommene individuelle Freiheit, wo und wann Sie halten, wann Sie Pausen machen, wann Sie sich bewegen, wann Sie vielleicht kurz schlafen wollen. Auch das dauert länger, kann aber eine gute Lösung sein, wenn Sie sich damit wohler fühlen.

Was sollten Schwangere auf Dienstreisen unbedingt bei sich tragen?

Dienstreise Schwangerschaft_Ultraschall

Auf Reisen empfehlen wir stets den Mutterpass sowie eventuelle Notfallkontakte bei sich zu tragen. Außerdem macht es Sinn, sich darüber zu informieren, wohin Sie sich wenden können, falls Sie gesundheitliche Probleme bekommen.

Schwanger auf Dienstreise? Na klar!

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesen Informationen ein wenig von Ihren Ängsten und Sorgen nehmen konnten. Es lässt sich nicht vorhersagen, wie gut es Ihnen während der Schwangerschaft gehen wird – es ist ein kleines Abenteuer, dass sich schlecht 100 % wasserdicht planen lässt. Da ist es gut, wenn Sie sich absichern und die ein oder andere Vorkehrungen treffen. Abseits dessen sollte Ihren Dienstreisen nichts im Wege stehen.

Wir wünschen Ihnen gute Reisen!

Zusammengefasst:

 

Welche Rechte haben Schwangere am Arbeitsplatz?

Heute werden alle Gesetze zum Schutz von Müttern im Mutterschutzgesetzzusammengefasst.
So werden schwangere Frauen vor Kündigungen geschütztund ihr Einkommen in der Zeit, in der sie nicht arbeiten können, gesichert.

Schwanger auf Dienstreise: Wer erteilt die Genehmigung?

Weder Sie noch Ihr Arbeitgeber haben das letzte Wort, wenn es um Dienstreisen geht, sondern Ihr Arzt.

Wie viel und wie lange dürfen Schwangere arbeiten?

Das Mutterschutzgesetz regelt auch die zulässigen Arbeitszeiten von Schwangeren, um deren Schutz vor Überforderung und Erschöpfung sicherzustellen. Deshalb dürfen Sie nicht mehr als 8,5 Stunden täglich arbeiten.

Teile diesen Artikel:
Von am 3.05.2019 unter Auf Geschäftsreise, Hotel und Reise veröffentlicht.