Wenn Will Kate will…

Fürstliche Adressen für Besucher der Royal Wedding

Am 29. April wird William Windsor Kate Middleton in Westminster Abbey in London heiraten.

Wer kurzentschlossen dabei sein will, findet tatsächlich noch Zimmer. hotel.de hat das Angebot durchforstet und ist dabei auf vier Hotels in London gestoßen, die der viktorianischen Hochzeitstradition ent-sprechen, der zufolge die Braut etwas Altes, etwas Neues, etwas Blaues, etwas Geliehenes und einen Glückspfennig im Schuh tragen soll.

The Andaz Liverpool Street Hotel – „Etwas Altes“

Andaz Liverpool Street Hotel LondonIm Zeitalter der Lokomotiven übertrafen sich Eisenbahngesellschaften mit palastartigen Hotelbauten in der Nähe von Bahnhöfen.

Eines der ältesten noch erhaltenen Bahnhotels ist das Andaz Hotel, das vorher Great Eastern Hotel hieß. Es verfügt über zehn Restaurants und Bars. Besonders hervorgehoben sei der „George Pub“. Er ist im elisabethanischen Stil verziert.

Glanzstück ist ein Gemälde aus dem 17. Jahrhundert. Damit ist es noch älter als das Haus selbst, das 1884 erbaut und im Jahr 2000 renoviert wurde. Hier vereinigt sich also die Eleganz der viktorianischen Epoche mit den technischen Finessen des 21. Jahrhunderts.

Auf einen Rezeptionsschalter wurde verzichtet. Die Mitarbeiter begrüßen ihre Gäste in der Lobby zum Check In mit einem Gratis-Getränk. Der königliche Service setzt sich mit WLAN, Ortsgesprächen, ipods und den passenden Docking-Stationen sowie mit Saft und Wasser aus der Minibar fort. Für Gäste natürlich alles ohne Aufpreis.

Im Haus befindet sich übrigens ein Freimaurer-Tempel, der 1912 erbaut wurde. Fachleute sind sich einig, dass Jack The Ripper diesen Tempel, der so nah an den Schauplätzen der Verbrechen liegt, aufgesucht hätte, wäre er Freimaurer gewesen.

The Mint Hotel Tower of London – “Etwas Neues”

Mint Hotel Tower LondonAbgesehen von der Aussicht auf das mittelalterliche Crutched Friars-Kloster hat das Mint Hotel Tower of London nur Top-Aktuelles zu bieten.

Das Hotel wurde Anfang 2011 eröffnet und ist mit den neuesten baulichen Finessen sowie der neuesten Technik ausgestattet. Aus Panoramafenstern blickt man auf ein London hinab, das voller Möglichkeiten steckt.

Mit dem Apple iMac, das auf jedem Zimmer bereit liegt, kann man seine Sightseeing-Tour entlang der „royal parade route“ planen.

Dank der zentralen Lage und der Nähe zu den öffentlichen Verkehrsmitteln sollte es kein Problem sein, zu den Festlichkeiten anlässlich der Hochzeit zu gelangen. Nach der Feier garantieren schallisolierte Wände und Fenster im Hotelzimmer sowie eine umfangreiche Kissenauswahl angenehmen Schlaf.

Renaissance St. Pancras Hotel – “Etwas Geliehenes”

St Pancras Renaissance Hotel LondonQueen Victoria eröffnete das Midland Grand Hotel im Jahr 1873. Hinter der roten Fassade verbarg sich eine bis dahin kaum bekannte Welt der Innovation und des Luxus. Im Jahr 1935 wurde das Hotel geschlossen und bis 1980 als Lager der British Railways genutzt.

75 Jahre also, nachdem der letzte Gast abreiste, möchte das exklusivste der viktorianischen Bahnhotels zu altem Ruhm zurückfinden.

Nach einer zweijährigen Renovierungsphase, an der sich die Hotelkette Marriott beteiligte, öffnete Anfang 2011 das Renaissance St. Pancras seine Pforten in den Räumlichkeiten der St. Pancras Chambers.

Bei der Gestaltung machte man Anleihen bei der ursprünglichen Gestaltung. An den Wänden befinden sich handgemalte Muster; Blattgold ziert die Decken. Sogar der ursprüngliche Teppich wurde detailgetreu kopiert. Das Hotel verfügt über 245 Zimmer, wobei nur 52 Zimmer im neugotischen Original-Gebäude liegen. Die restlichen Zimmer sind in ein neu errichtetes Nebengebäude ausgelagert worden.

Das Renaissance St. Pancras bietet Gästen alle Vorzüge moderner Hotellerie vor der imposanten Kulisse des goldenen viktorianischen Eisenbahnzeitalters. Das Hotel gilt seit der Eröffnung als eines der einzigartigsten und romantischsten Hotels Londons.

The Berkeley Hotel – “Etwas Blaues”

The Blue Bar LondonVon außen betrachtet, könnte man den „blauen“ Charakter des Berkeley Hotels in Frage stellen, hätte es nicht ein ganz spezielles Merkmal: die in azurblau dekorierte „Berkeley Hotel’s Blue Bar“, die Picasso während seiner „Blauen Periode“ sicher ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert hätte.

Madonna wird hier öfter gesichtet, wenn sie in London ist. Aber auch sonst tummeln sich hier die „upper class“ und jene, die sehen und gesehen werden wollen.

Die Chance, Prominenten zu begegnen, ist sehr hoch.

Die Eleganz der Bar wird eigentlich nur noch von der des Berkeley Hotels selbst übertroffen. Das Hotel liegt im Stadtteil Knightsbridge, nur 1 km vom Buckingham Palace entfernt. Ideal, um einen Blick auf William und Kate zu erhaschen, wie sie die Menschenmengen vom Balkon des Palastes grüßen werden. Nachdem die Frischverheirateten die Massen mit ihrem ersten Kuss betört haben, kann man sich ja wieder der Eleganz der Blue Bar und des Berkeley Hotels widmen.

Den Glückspfennig stecken wir lieber in die Spardose anstatt in den Schuh. Denn bei aller Liebe und Vorfreude aufs „royal wedding“: günstig sind diese vier Hotels nicht. Am Wochenende vom 28.04. bis 01.05.2011 waren zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels noch Zimmer in allen Hotels über hotel.de verfügbar.

Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt. Das Original “London Hotels Fit for a King and Queen To Be” ist auf dem englischsprachigen hotel.info-Blog erschienen.


Bildnachweise:
alle Bilder mit freundlicher Unterstützung der Hotels