Die ultimativen Brasilien-Tips zur Weltmeisterschaft 2014

Brasilien stellt sich vor

Brasilien – viel mehr als nur Fußball! 2014 wird Brasilien nicht nur der Held auf der Leinwand sein, sondern auch das Kino dazu zur Verfügung stellen.

Brasilien ist dieses Jahr Gastgeber einer der größten Sportveranstaltungen weltweit, die großen Einfluss auf zahlreiche Wirtschaftssektoren hat. Insbesondere auf das Hotelgewerbe.

Inmitten der Kontroverse um die Investitionssicherheit in Anlagen, die nötig ist,  um die Weltmeisterschaft austragen zu können, ist sich Brasilien nicht nur sehr sicher, dass sie den nächsten Weltmeistertitel gewinnen wird, sondern auch, dass die Veranstaltung  viele Touristen und Fußball-Fanatiker nach Brasilien ziehen wird.

Fakt ist, dass der Tourismus einer der Hauptgründe ist, der Ausländer dazu motiviert, nach Brasilien zu reisen. Und das sogar im tiefsten Winter. Aber dieser Stimulus wird das Wachstum der Binnenmärkte erhöhen und die Brasilianer selbst dazu animieren, die Spiele zu genießen und ihr eigenes Land besser kennenzulernen.

Übersicht über die WM Städte



Entdecken Sie Rio de Janeiro
Entdecken Sie São Paulo
Entdecken Sie Brasilia
Entdecken Sie Salvador-de-Bahia
Entdecken Sie Fortaleza
Entdecken Sie Recife und Natal
Entdecken Sie Belo Horizonte
Entdecken Sie Manaus und Cuiaba
Entdecken Sie Curibita und Porto Alegre

Rio de Janeiro (Foto: Gabriel Novaes)

Daher möchten wir von hotel.de Ihnen, die entweder Tickets zur Weltmeisterschaft gekauft haben oder einfach nur einen Vorwand brauchen, zum Giganten Südamerika zu reisen, eine  kleine Hilfe an die Hand geben. Wir stellen Ihnen interessante Informationen zu den einzelnen Gastgeberstädten, wo die Spiele stattfinden werden,  zur Verfügung und informieren Sie zudem über die Städte, die die teilnehmenden Teams beherbergen werden.

Es handelt sich dabei um 12 Gastgeberstädte: Rio de Janeiro (RJ) , São Paulo (SP) , Belo Horizonte (MG), Porto Alegre (RS), Brasília (DF), Cuiabá (MT), Curitiba (PR), Fortaleza (CE), Manaus (AM), Natal (RN), Recife (PE) und Salvador (BA)

Das kleine bisschen Brasilien

Brasilen ist das fünftgrößte Land der Welt. Die kulturelle Vielfalt steht der geophysischen in nichts nach. Es ist schlichtweg unmöglich, eine ethnische Herkunft genau zu definieren. Genauso unmöglich ist es, ein für Brasilen typisches Nationalgericht festzulegen.

Die anthropologischen, historischen und geographischen Regionen Brasiliens ziehen mehr und mehr Touristen an, die kommen um regionale Spezialitäten wie z.B. Acarajé und Vatapá in Salvador zu versuchen oder die winterlichen Temperaturen in Porto Alegre zu erleben. Einige sind der Meinung, dass es die weltbeste Pizza in São Paulo statt in Italien gibt. Andere kaufen sich Tickets, um das wunderschöne Naturparadies in Rio de Janeiro zu erleben.

Hier finden Sie Tipps zu Sehenswürdigkeiten, Restaurantempfehlungen und zu jeder Stadt außerdem jede Menge Fakten zur Kultur und Geschichte. Informieren Sie sich mit Hilfe der hotel.de Landkarte mit all den Gastgeberstädten der größten Veranstaltung in der Welt des Fußballs.

Egal ob Sie nach Brasilien reisen, um die Weltmeisterschaft zu sehen oder um das Naturschauspiel zu genießen – hier sind Sie auf alle Fälle am richtigen Ort! 😉

Entdecken Sie RIO DE JANEIRO

 

Rio de Janeiro, eine wundervolle Stadt

Rio de Janeiro ist die Geburtsstätte des Bossa Nova und lebt den Funk – kein Wunder, dass  es in Rio de Janeiro vor Energie nur so sprüht.

Nicht nur die Tatsache, dass die Sonne hier das ganze Jahr über scheint,  zieht mehr und mehr Besucher und Einwohner an. Touristen verlieren sich in der natürlichen Schönheit und der sozialen Spontanität der Einwohner, mischen sich unters Volk und genießen die entspannte Atmosphäre.

2014 wird die Stadt der Gastgeber für das Finale der Meisterschaften sein. Der Weltmeister wird im ikonischen Estádio do Maracanã verehrt werden. Außerdem wurde Rio als Basis für zwei der teilnehmenden Mannschaften gewählt. Die Niederlande werden im Caesar Park Ipanema unter der Leitung von Sofitel  untergebracht, das englische Team im Hotel Royal Tulip.

Wie auch andere große brasilianische Städte hat die Bundeshauptstadt mit vielen sozialen Problemen zu kämpfen. Am meisten Anlass zur Besorgnis bietet Gewalt. Allerdings lassen bei Touristen der Charme und die Schönheit der einzigartigen Landschaft Probleme schnell in den Hintergrund geraten.

Jeder, der den Fluss aus einer historischen Perspektive erforschen möchte, hat zahlreiche Optionen für eine Tour zur Verfügung.

Die Ankunft der königlichen Familie aus Portugal im Jahre 1808, die die Hauptstadt des portugiesischen Königreichs nach Rio de Janeiro verlegte, zog den Bau neuer Strukturen nach sich, die den neuen und distinguierten Mitgliedern ein angenehmes Leben in Brasilien ermöglichen sollten. Der Jardim Botânico wurde speziell für das Heranzüchten von Gewürzen aus Ostindien für den Hofstaat angebaut. Ein Besuch dort erlaubt es, in eine der schönsten natürlichen Landschaften Rios einzutauchen. Noch heute ist es möglich, den 1811 angelegten Parque Lage zu nutzen. Diese Sehenswürdigkeiten liegen alle am Fuß des Berges Corcovado.

Die Geschichte Brasiliens ist heute noch in der Stadtmitte sichtbar. Außer dem Königspalast, wo die königliche portugiesische Familie residierte, existieren noch viele andere Gebäude im französischen Stil. Das Erbe zeigt wie sehr die portugiesischen Kolonisten die französische Kultur verehrten. Es war übrigens so, dass Frankreich 1560 versuchte, diese wunderschöne Stadt zu besetzten.

In der Nähe des Paco Real befindet sich ein weiteres Gebäude, das viel über die brasilianische Geschichte erzählt. Die Real Gabinete Português de Leitura ist eine wunderschöne und traditionsreiche Bibliothek, die 1837 von 43 portugiesischen politischen Flüchtlingen eröffnet wurde, die sich für portugiesische Kultur in der Gemeinde einsetzen wollten. Es bedarf keines Lesens um sich von der Bibliothek beeindrucken zu lassen. Das Gebäude beeindruckt durch architektonische Schönheit und enorme Ausmaße. Und falls Sie noch nicht müde sein sollten, statten Sie doch noch der Igreja de Nossa Senhora da Candelária einen Besuch ab. Die Kirche ist einer der wichtigsten religiösen Bauwerke und über 400 Jahre alt.

Ein Vorschlag wäre außerdem, die 1894 gegründete Confeitaria Colombo zu besuchen. Die Atmosphäre des Jugendstilgebäudes lädt den Besucher dazu ein, einen Kaffee zu genießen und dabei die Belle Époque auf sich wirken zu lassen.

Kombination des Jahres: Fußball und natürliche Schönheit

Im Sommer besuchen tausende von Touristen die Strände Rio de Janieros, um die Sonne und die wunderschöne Landschaft zu genießen und die Energie aufzusaugen, die die Stadt ausströmt. Jeder möchte natürlich sonnenbaden, aber viele suchen auch den Kick in modernen Sportarten wie z.B. Surfen bei Arpoador, Gleitschirmfliegen vom Berg Pedra Bonita, Skaten am Rand der der Zona Sul im Süden der Stadt oder einer Radtour um den Lagoa Rodrigo de Freitas.

Wer diese Art von abenteuerlichem Tourismus mag, wird sicher einen Aufenthalt in dieser wunderschönen Stadt genießen und unter anderem der Anlage Granja Comary einen Besuch abstatten. Inmitten der Berge in der Region Teresópolis gelegen, ist Granja Comary eingebettet in die Natur. Mit mehr als 150  000 Quadratmetern Grünfläche und vielen Sehenswürdigkeiten ist Granja Comary das Hauptquartier des brasilianischen Fußballverbands. Und dort wird die brasilianische Nationalmannschaft sich auf die Fußballweltmeisterschaft 2014 konzentrieren.

Trotz des durch den brasilianischen Fußballverband verhängten eingeschränkten Zugangs während des Events wird man als Tourist die Emotionen und die Aufregung rund um Granja Comary spüren können. Vor allem jetzt da Brasilien eine neue Chance auf den Weltmeistertitel wittert.

Zurück in Rio gibt es einige Sehenswürdigkeiten, die man bei einer Touristenführung nicht verpassen darf.  Besuchen Sie auf alle Fälle das Monument Cristo Redentor, das auf der Spitze des Corcovado steht. Statten Sie auch Santa Teresa einen Besuch ab, einem Bezirk, der auch “Montmartre Carioca“ genannt wird. Eine Fahrt mit der Seilbahn zum Zuckerhut ist wunderschön und vermittelt viele aufregende Eindrücke.

Möchten Sie eine Pause machen und shoppen? Da empfehlen wir die Feira de Ipanema wo Künstler und Handwerker ihre Werke zum Verkauf anbieten. Hier finden Sie Gemälde, Taschen, Schmuck, Kleidung und viele andere Produkte. Die beste Art und Weise Rio zu erleben, ist wie das Mädchen von Ipanema jeden der fantastischen Strände in Rio zu besuchen. Sie müssen auf alle Fälle ein Sonnbad  am Strand Posto 9 in Ipanema an der Barra da Tijuca nehmen. Jeder Strand hat sein ganz eigenes Publikum, einen eigenen Stil, eine spezielle Atmosphäre und Energie. Es wird nicht leicht sein, nach einer Tour durch die Strände einen Favoriten zu küren 😉

Kulinarisches

In Rio de Janeiro gibt es eine große Auswahl an Restaurants mit vielen unterschiedlichen Küchen. Das Restaurante O Caranguejo zum Beispiel ist für sein fantastisches Essen und seine generösen Portionen bekannt. Das Adega Pérola entzückt jeden Gast mit seinen wunderbaren, spanischen und portugiesischen Tapas. Liebhaber der mediterranen Küche sollten das Casa Momus besuchen und unbedingt einen der berühmten Drinks genießen! Die Bar do Omar zeichnet sich nicht nur durch einen fantastischen Ausblick aus, sondern man sollte außerdem auch deren berühmte hausgemachte Burger, das Filet und die Shrimp-Dumplings probieren.

Wer mehr an natürlicher „Natureba „ und leichter Kost interessiert ist, kann in Leblon zwischen zahlreichen Bars und Bibi Sucos wählen – dort gibt es natürliche Fruchtsäfte in Kombination mit leckeren Snacks.

Zurück zur Übersicht

Entdecken Sie die Hauptstadt BRASILIA

 

Architektur, Tourismus und Fußball in Brasilia

Das zweitgrößte Stadion der Weltmeisterschaft 2014 befindet sich in der Hauptstadt Brasiliens. Das erste Spiel der Meisterschaft, das am 15. Juni im „Estádio Nacional de Brasilia” stattfindet, wird zwischen der Schweiz und Ecuador ausgetragen. Die Arena wurde auf den Überresten des früheren „Estádio Mané Garrincha“ gebaut und vermittelt, wie die Stadt selbst, ein sehr modernes architektonisches Feeling.

Brasilia ist von Anfang an immer Brasiliens größter Stolz in Sachen Architektur gewesen. 1960 fand die Einweihung statt nachdem die Planung 1955 ursprünglich unter dem Präsidenten Juscelino Kubitschek begann. Es tut nichts zu Sache, dass der Umzug der Landeshauptstadt von Rio de Janeiro  ins Landesinnere bereits 1891 unter der ersten Verfassung der Republik geplant wurde. Es dauerte 70 Jahre, das Projekt zu realisieren.

Unter der Hand des Städteplaners Lúcio da Costa wurde Brasilia zu einem von der UNESCO anerkannten Weltkulturerbe. Durch die Stadt zu gehen, ist wie ein Spaziergang durch ein Museum mit Highlights des brasilianischen Stararchitekten Oscar Niemeyer, der unter anderem für zahlreiche Bauprojekte der öffentlichen Gebäude in Brasilia verantwortlich war. Das Design der Stadt ähnelt der Form eines Flugzeugs, allerdings bestritt der Architekt diese Idee immer mit dem Argument, dass ein Schmetterling seine Idee inspirierte.

Architektur und Denkmäler

Auch, wenn die Karte von Brasilia recht übersichtlich scheint, empfehlen dort Ansässige, sich nicht auf öffentliche Verkehrsmittel zu verlassen. Das System ist sehr teuer und ineffizient. Daher verlassen sich die meisten in Brasilia auf private Autos anstatt auf Bus und U-Bahn.

Eine durch und durch geplante Stadt verdient einen geplanten Besuch. Ein hervorragender „Einstieg“ ist zum Beispiel ein Besuch des Fernsehturms. Von dort aus können Sie Brasilia von oben genießen. Die Aussicht ist phantastisch und Sie können die komplette Monumentalachse von dort aus bewundern. Die berühmte Eixo Monumental ist die breiteste Straße der Welt und hilft, das Design der Hauptstadt zu verstehen. Hier entlang befinden sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt wie zum Beispiel die Kathedrale von Brasilia, der Platz der drei Gewalten, das Memorial JK, das Parlament und der Palácio do Itamaraty.

Die größte Schwierigkeit, die es zu bewältigen gilt, ist wohl die, zu entscheiden, wo und in welche Richtung  man die Tour durch Brasilia beginnen soll. Aber keine Sorge! Das Tourprogramm beinhaltet jede Menge – unter anderem die Besichtigung der von Burle Marx entworfenen Monumentalachse.

Kulinarisches

Brasilia ist das drittgrößte gastronomische Zentrum des Landes. Hier einige Vorschläge:

Die Klassiker des brasilianischen Essens können vor allem in Chico Mineiro, XIQUE – XIQUE , Mandaka und Esquina Mineira genossen werden. Liebhaber der brasilianischen Küche aus dem Nordosten kommen vor allem bei Severina as Fulô do Sertão auf ihre Kosten. Für die, die die leichte Küche bevorzugen, ist Lótus Azul die beste Option.

Sollten Sie auf der Suche nach mehr gastlicher Gastronomie sein, empfehlen wir Ihnen einen Besuch bei Labecca Café + Bistro und bei dem Diversità Bistrô & Café. Beides  exzellente Cafés, die nicht nur hervorragenden Kaffee und Gebäck anbieten, sondern auch erlesenes Essen.

Zurück zur Übersicht

Über SÃO PAULO

 

São Paulo – Es gibt keine Liebe in SP, aber wie sieht das der Tourist?

Es ist absolut nicht fair, Rio mit São Paulo zu vergleichen, da beide sagenhaft, vielfältig, aber sozusagen das absolute Gegenteil voneinander sind. Allerdings ist es die Stadt São Paulo, die als Sieger aus dem Wettbewerb hervorgegangen ist – am 12. Juni wird die Stadt das erste Match des brasilianischen Teams in der WM austragen. Daher widmen wir den heutigen Beitrag der intensivsten aller brasilianischen Landeshauptstädte.

São Paulo ist als die Finanzhauptstadt Brasiliens bekannt. Allerdings ist das nur ein Titel von vielen, den man der Region Pauliceia verleihen kann – diese zeichnet sich vor allem durch eine starke industrielle Entwicklung, massive Immigration von aller Herren Länder und auch durch die brasilianische Migration aus. Die Stadt hat sich zu einer multikulturellen Hochburg entwickelt, die sich durch eine sehr ansprechenden Küche und verschiedene Kulturen auszeichnet und sich damit zu einem Must-See auf der Touristenroute qualifiziert hat.

Folglich ist São Paulo physisch sowie kulturell gewachsen. Das zügellose, unkontrollierte und ungeplante Wachstum macht die Stadt zu einem missverstandenen Paradox – wird allerdings auch heiß geliebt und viele sehnen sich danach. Ein Hauptkritikpunkt der Bewohner ist der Mangel an Sicherheit. Eine andere Kehrseite ist die schlechte Logistik. Daher hat man in São Paulo immer den Eindruck, dass alles eigentlich sehr nah ist, aber gleichzeitig doch weit entfernt. Es gibt eine große Auswahl an Veranstaltungen, Kinofestivals und unglaublich guten Restaurants, aber es ist aufgrund der eingeschränkten Mobilität und den oft sehr hohen Preisen sehr schwer, ans Ziel  kommen.

Trotzdem scheint das für Besucher von außerhalb kein echtes Probleme darzustellen da die Stadt als ein absolutes Muss auf einer Reise durch Brasilien und Südamerika gilt. „Oh, São Paulo…. ein Chaos, das entzückt!“

Um zu zeigen, dass man São Paulo unbedingt gesehen haben muss, zeigen wir hier einen wundervollen und unterhaltsamen Video-Clip, sozusagen eine Liebeserklärung der Sängerin Blubell an die Stadt:

São Paulo: die Stadt ohne Ende

Samp , SP, Sum Paulu. Egal wie man die bevölkerungsreichste Stadt in Brasilien, Amerika und in der südlichen Hemisphäre nennt:  São Paulo wird immer das Gleiche bleiben. Und falls Sie in der Stimmung sind, diese städtische Wildnis zu erforschen, sind folgende Tipps im Rahmen einer Geschäftsreise oder der WM 2014 sicher interessant.

Einige der wichtigsten Empfehlungen derer, die in dieser Stadt leben, ist, die Architektur zu bewundern – verloren zwischen Vergangenheit und Moderne. Ein Muss sind das historische Zentrum, das Theatro Municipal, Edifício Martinelli, Pátio do Colégio und das Solar da Marquesa e Casa Do Imagem. Ein Aufstieg zur Avenida Paulista mit den Hochhäusern und den modernen Bauten im Herzen des Finanzzentrums präsentieren einen starken Kontrast.

Die Kulturszene in São Paulo ist immer am Brodeln! Kunstliebhaber werden sich in der Stadt heimisch fühlen. Das Museu de Arte de São Paulo (MASP), das Museu da Imagem e do Som (MIS), das Museu Paulista, das Museu de Arte Sacra und die Pinacoteca do Estado de São Paulo zählen zu den wichtigsten Kunstinstitutionen in São Paulo.

Im Stadtteil Vila Madalena ist das schnelle Tempo des Stadtlebens, gepaart mit einer sehr unkonventionellen Atmosphäre, an den Tischen in den Restaurants und Bars in zu spüren. Apropos… Hier einige der besten Tipps für eine gastronomische Tour durch die Stadt:

Kulinarisches

In dieser Stadt leben viele Italiener. Sie können sich vorstellen, welchen Einfluss das auf die regionale Küche hat! Wärmstens zu empfehlen sind: Famiglia Mancini , Nello und Serafina’s Cantina.

Denen, die die Wärme von Bistros und französischen Charme bevorzugen, empfehlen wir: Paris 6 , Chez MIS , Allez Allez und L’Entrecôte de Paris.

Sancho steht für köstliche spanische Tapas und bei Athenas gibt es wundervolles mediterranes Essen.

Den Fans der portugiesischen Küche empfehlen wir: a bela Sintra, Casa Mathilde, Bar Espírito Santo und Ora Pois!.

Restaurants in São Paulo, die für kulinarische Vielfältigkeit stehen sind: PJ Clarke’s, Restaurante NOU, Bar Genial, Hamburgueria Hamburguinho, Ramona, Ráscal und Chou.

Puh! Nach diesem gastronomischen Marathon ist es Zeit für eine Pause und man darf gerne den Gürtel etwas lockern.

Zurück zur Übersicht

Entdecken Sie SALVADOR, Bahia !

 

Was hat die Baiana zu bieten?

Diese klassische Musik von Dorival Caymmi ist ein Beispiel für den geheimnisvollen Charme der Frauen von Bahia.

Falls Sie eine Reise nach Salvador planen oder bereits Tickets gebucht haben, werden Sie auf jeden Fall ein glücklicher Mensch! Ja, das ist eine Tatsache! Sie werden nämlich die Möglichkeit haben, diese wunderbare Stadt zu ergründen, die Energie, den Rhythmus, die ansteckende gute Laune und Ausgelassenheit auf den insgesamt über 80 km langen Stränden zu genießen. Und das sind nur einige der vielen Wunder dieser Stadt!

Die Bundeshauptstadt von Bahia ist 2014 eine der Gastgeberstädte der Weltmeisterschaft. In der Arena Fonte Nova wird man viele spannende Spiele erleben können. Am 13. Juni wird dort Spanien gegen Holland antreten, am 16. Juni spielt Deutschland gegen Portugal und wird das Publikum in Bahia in Atem halten. Und schon am 20. Juni stehen sich die Schweiz und Frankreich gegenüber.

Die Spiele werden eindrucksvoll sein. Genau wie die Stadt, die sie ausrichten wird. Salvador ist von kultureller Dynamik umgeben. Die afrikanische Kultur ist auf wunderbare Weise überall in der Stadt präsent. Egal ob Musik, Essen, Religion oder Kleidung: die Einflüsse sind überall zu finden. Aber es existiert auch eine Mischung aus europäischen Elementen, die von der Stadt und den Bewohnern seit dem 16. Jahrhundert absorbiert wurden.

Zu Anfang war die Stadt, damals noch São Salvador da Bahia de Todos os Santos genannt, 1530 die erste Hauptstadt des kolonialen Brasiliens. Um Salvador als Hauptstadt angemessen zu repräsentieren, benötigte man viele Gebäude und daraufhin wurden viele wichtige Bauwerke errichtet. So zum Beispiel die Catedral Basílica de Salvador, die Markthalle Mercado Modelo und die Kirche Igreja de Nosso Senhor do Bonfim. Salvador war mit dem berühmten Aufzug Lacerda Elevator die erste Stadt weltweit, die einen Aufzug hat, der die obere Stadt mit dem historischen Kern mit dem unteren Teil der Stadt, wo das energiegeladene Finanz- und Wirtschaftszentrum liegt,  verbindet.

Ein anderes Muss für Touristen ist die historische Altstadt „Pelourinho“, die jedes Jahr tausende von Touristen anzieht. Als eine der wichtigsten kulturellen Plätze in Salvador zeigt es stolz die großartigen Überreste des Brasiliens der Kolonialzeit. Das Viertel bewahrt die barocken Architekturbauten und richtet unglaubliche kulturelle Traditionen mit z.B. der Gruppe Olodum aus.

Die bahianische Küche ist etwas ganz Besonderes. Tief verwurzelt in Afrika mit portugiesischen Einschlägen sind Fisch und Meeresfrüchte einige der Delikatessen, die in den Restaurants oder von den traditionellen Baianas do acarajé angeboten werden.

Kulinarisches

Sollten Sie auf der Suche nach Restaurants sein, finden Sie hier einige Empfehlungen für den Genuss der bahianischen Küche in Salvador:

Restaurante Yemanjá, Paraíso tropical, Ki-Mukeka, Mistura e Casa de Thereza.
All diese Restaurants sind für Ihre geschmacksstarken und farbenfrohen Gerichte bekannt. Sollten Sie mehr ein Fan der traditionellen Küche sein, halten Sie Ausschau nach den traditionellen Baianas do acarajé und deren Delikatessen, die auf großen Tabletts angepriesen werden:

  • Acarajé da Dinha, Largo de Santana, s/n, Rio Vermelho
  • Acarajé da Regina, Praça de Santana, s/n, Rio Vermelho
  • Acarajé da Loura, Avenida Santa Luzia, s/n

Zurück zur Übersicht

Lernen Sie MANAUS in Amazonas und CUIABÁ in Mato Grosso kennen

 

Während der Weltmeisterschaft als Entdecker unterwegs

Sie möchten mehr als nur die Weltmeisterschaft sehen? Sie würden gerne Brasilien abseits der herkömmlichen Touristenströme entdecken? Dann haben wir hier etwas für Sie! Wir präsentieren Ihnen zwei weitere Gaststädte der Weltmeisterschaft, die weitaus mehr zu bieten haben als Sie sich vorstellen können.

Manaus und der amazonische Charme

Im Norden gelegen, ist Manaus eine beeindruckende und wunderschöne Stadt. Entdecken Sie die Bundeshauptstadt von Amazonas und lassen Sie sich von der großartigen Entwicklung der Stadt beeindrucken, Entwicklungen, die viele Brasilianer nicht wirklich wahrnehmen obwohl alles direkt vor Ihrer Haustüre geschieht. Neben den wunderschönen Naturlandschaften werden Sie kulturelles und historisches Erbe erleben, die Teil dieser kostbaren Region Brasiliens sind.

2014 wird Manaus nicht nur aufgrund seiner Energie und Exotik die Aufmerksamkeit der Welt in seinen Bann ziehen. Die Stadt ist außerdem eine der zwölf Gaststädte der Weltmeisterschaft in Brasilien. Die Arena da Amazônia wird wichtige Spiele wie England gegen Italien am 14. Juni und USA gegen Portugal am 22. Juni ausrichten.

Jeder, der Manaus besucht, hat die Möglichkeit einige unvergessliche Ausflüge zu machen. So zum Beispiel eine Bootstour am Zusammenfluss der Flüsse Negro und Solimões. Eine weitere Option ist eine Sightseeing-Tour mit dem AmazonBus, der viele Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel das Teatro Amazonas und das Museu do Índio anfährt. Der Bus besucht außerdem den Strand Ponta Negra, der sich am Flussufer befindet. Auf dem Plan befindet sich zudem der Parque Ponte dos Bilhares, ein touristischer Komplex in dem sich zahlreiche Restaurants, Bars und Unterhaltungszentren befinden. Statten Sie außerdem unbedingt dem Rio Negro Palast, der Kirche St. Sebastão  und dem Gerichtsgebäude einen Besuch ab.

Kulinarisches

Beginnen Sie den Tag am besten mit einem guten Frühstück beim Café Regional Tapiri. Das beste brasilianische Essen finden Sie in Restaurants wie  Bistro Banzeiro und Zefinha. Fischfanatiker sollten unbedingt ins Tambaqui Mania und Restaurante Morada do Peixe essen gehen. Eines der besten portugiesischen Restaurants ist das Alentejo Cozinha Portuguesa.

Cuiabá und seine regionalen Schönheiten

Das Ökosystem im Amazonas ist so groß, dass es über die Grenzen der Region hinaus reicht und unter anderem die Stadt Cuiabá im mittleren Westen von Brasilien umgibt. Allerdings ist die Bundeshauptstadt von Mato Grosso noch von zwei anderen großen und wichtigen Biomen umgeben: Cerrado und Pantanal. Letztere trägt 2014 im Rahmen der Weltmeisterschaft einige Spiele aus.

In der Arena Pantanal werden Spiele zwischen Australien und Chile und Russland und Südkorea stattfinden. Die Spiele finden im brasilianischen Winter statt, was den teilnehmenden Teams sehr entgegen kommen wird da die Durchschnittstemperatur im Dezember normalerweise bei 27°-33° C liegt,  während der WM im Juni aber „nur“ 23°-30° C.

Besucht man Cuiabá, sollte man unbedingt einige der Sehenswürdigkeiten besichtigen. Beginnen Sie am besten mit der vom brasilianischen Kulturministerium oft erwähnten Altstadt und besuchen Sie zudem unbedingt: die Kirchen Rosário und São Benedito, Igreja Nossa Senhora do Bom Despacho und Igreja Nosso Senhor dos Passos und den Palácio da Instrução, der heute ein Geschichtsmuseum und eine Bibliothek beherbergt. Besuchen Sie außerdem das frühere Kriegsmuseum Arsenal, das heute ein Kulturzentrum unter dem SESC ist. Auch der historische Fischmarkt und der Rio Cuiabá sind einen Besuch wert.

Cuiabá befindet sich inmitten von wunderschönen Naturlandschaften, umgeben von den Regionen Pantanal und Chapada dos Guimarães.

Kulinarisches

Es ist eine echte Herausforderung, zu entscheiden, wo man in Cuiabá essen gehen soll. Die regionale Küche sollte man auf alle Fälle probieren und dafür mangelt es nicht an Optionen. Beginnen Sie Ihren Tag mit einem Frühstück bei der populären  Padaria America. Um das beste Essen in Cuiabá genießen zu können, besuchen Sie das The Regionalíssimo. Im Lélis Peixaria bekommen Sie die besten Meeresfrüchte und Fischgerichte und im Mahalo erwartet Sie exzellente zeitgenössische Küche.

Zurück zur Übersicht

Entdecken Sie FORTALEZA!

 

Wo Boote an Stränden anlegen

Ein beliebtes Ziel von Brasilianern und Touristen und jetzt auch eine der Gaststädte der Fußballweltmeisterschaft 2014: Fortaleza, eine Stadt, die man erleben muss

Die Bundeshauptstadt von Ceará ist einer der Gastgeber während der WM. Fans, die der Stadt einen Besuch abstatten, haben die Möglichkeit, mehrere Spiele in der Arena Castelão zu sehen: Uruguay gegen Costa Rica am 14, Juni, Brasilien gegen Mexiko am 17. Juni und am 21. Juni das Spiel von Deutschland gegen Ghana.

Falls Sie sich keine Tickets für die Spiele sichern konnten, wird Fortaleza Sie trotzdem nicht enttäuschen. Beginnen wir mit dem Entdecken der Küstenstrände: an 34 Kilometern Küste befinden sich insgesamt 15 Strände. Dort befinden sich auch die besten Hotels für einen angenehmen Aufenthalt.

Suchen Sie sich den Strand aus, der am besten zu Ihrer Persönlichkeit und Ihren Stil passt. Sind Sie eher unkonventionell, gehen Sie zur Iracema Beach. Dort befinden sich die meisten Bars und Restaurants und viel kulturell Sehenswertes.Tendieren Sie mehr zur Eleganz, wählen Sie die Meireles Beach mit luxuriösen Hotels und breiten Fußgängerwegen für ausgedehnte Spaziergänge am Wasser.

Am Strand Meireles finden Sie die berühmten farbenfrohen Flösse und kleinen Fischerboote von Fortaleza. Der Strand lädt zu vielen Bootsfahrten ein und ist außerdem „der“ Ort an dem man Fisch und frische Meeresfrüchte kaufen kann. Der Strand Futuro eignet sich am besten zum Schwimmen und Tauchen im Atlantik.

Mit einer jährlichen Durchschnittstemperatur von 26° C eignet sich der Beach Park perfekt für Touristen, die gerne einen Vergnügungspark besuchen möchten. Ungefähr 16 km von der Bundeshauptstadt entfernt, ist der Beach Park leicht zu erreichen und spricht mit vielen Attraktionen und Aktivitäten alle Altersklassen an. Und all das inmitten einer wunderschönen Umgebung.

Entdecken Sie die Kultur Fortalezas anhand zahlreicher kultureller Angebote wie z.B. dem Museum in Ceará, das wertvolle Museumsstücke über Kultur und Menschen in Ceará ausstellt oder dem Museum of Contemporary Art (MAC), das viele moderne Werke zeigt. Das in einem Leuchtturm gelegene Museum in Fortaleza fasst die wichtigsten historischen Geschehnisse in Ceará anhand von Reproduktionen, Zeichnungen, Photographien und Dokumenten zusammen.

Kulinarisches

Falls Sie sich schon nicht für einen Strand entscheiden konnten, werden Sie sich bei der Wahl des Restaurants aufgrund der zahlreichen Angebote auch recht schwer tun 😉 Ist man schon am Strand von Meireles ist die Wahl recht einfach da man direkt vor Ort frischen Fisch auf Bestellung genießen kann.
Das Restaurant Osmar überrascht hungrige Kunden mit qualitativ hochwertigen und äußerst geschmacksintensiven Fisch- und Meeresfrüchtegerichten direkt aus dem Meer. Im Skina do Baião kann man, wie der Name schon sagt, das landestypische Gericht Baião-de-dois genießen. Aber das Menü bietet auch viele andere Speisen. Bevorzugen Sie eher leichte Kost mit Säften und Salat, empfiehlt sich ein Besuch beim Restaurant Nutare.

Zurück zur Übersicht

Warum “Belo Horizonte” wunderschöner Horizont bedeutet

Eine der wichtigsten und weltweit für seine historischen, kulturellen Schätze und wirtschaftlichen Erfolge bekannten Bundeshauptstädte Brasiliens ist Belo Horizonte, das 2014 während der Fußballweltmeisterschaft auch eine wichtige Rolle einnimmt.  Die Stadt wird folgende wichtige Spiele im, für die Spieler und das Publikum komplett modernisierten Mineirão Fußballstadion, austragen: am 17. Juni Belgien gegen Algerien, am 24. Juni Costa Rica gegen Großbritannien.

Die Stadt mit dem Spitznamen BH hat eine der interessantesten Kulturstraßen in Brasilien. Das Kulturzentrum Circuito Cultural Praça da Liberdade mit 10 Mueseen und Kulturstätten ist eines der größten Komplexe in der Region. Außerdem kann man in Belo Horizonte ein weiteres Schmuckstück in Sachen Kunst und Wissen besuchen:  das Museu de Arte da Pampulha in Conjunto Arquitetônico da Pampulha wurde von Oscar Niemeyer entworfen. Die Sammlung dort konzentriert sich auf zeitgenössische Kunst. Das Museu de Artes e Ofícios widmet sich mit seiner Ausstellung dem Thema „Handwerk“ in Brasilien.

Kulinarisches

Wenn es etwas gibt, dass die Geschmacksknospen des Besuchers entzückt dann ist es die regionale Küche! Wir empfehlen vor allem einen Besuch bei den Restaurants: Dona Lucinha, Paladino, Maria das Tranças, o Restaurante Faz de Conta und Xapuri. Eine Spezialität hier ist das sogenannte „pão de queijo“, eine Art Käsebrötchen. Für einen Versuch empfehlen wir das Dona Diva Café e Quitandas.

Zurück zur Übersicht

Über CURITIBA und PORTO ALEGRE

 

Ein europäisches Brasilien

Um die Geschichte von Brasilien zu verstehen, muss man die einzelnen Regionen und deren Geschichte verstehen. Ein Beispiel ist der Süden von Brasilien, der von vielen auch „Brasilien’s Europa“ genannt wird da dort sehr viele Italiener, Deutsche, Polen und Ukrainer leben, die in diese Region immigrierten und immer noch viele ihrer alten Traditionen am Leben halten.

Bestehend aus den Bundesstaaten Paraná , Santa Catarina und Rio Grande do Sul hat die Region zwei Gaststädte während der WM 2014.

CURITIBA – Die Stadt steht für Modernität

Als Paradebeispiel für viele innovative Lösungen im Städtebau bekannt, ist Curitiba Gaststadt für Spiele zwischen Australien und Spanien am 23. Juni und Algerien gegen Russland am 26. Juni. Die Spiele werden in der Arena da Baixada, einer der modernsten Stadien im Land, ausgetragen.

Die Bundeshauptstadt von Paraná hat viele Touristenattraktionen zu bieten. Eine der schönsten ist der botanische Garten von Curitiba, der zahlreiche Gewächshauspflanzen in dem Garten zur Schau bietet. Das wichtigste Treibhaus ist ein Jugendstilhaus, das vom Crystal Palace in London inspiriert wurde.

Das Oscar Niemeyer Museum ist ein aus zwei Gebäuden bestehender Komplex, eines davon von Oscar Niemeyer entworfen. Mit einem Schwerpunkt auf  bildende Kunst, Architektur und Design strahlt das monumentale Bauwerk die Wichtigkeit und Bedeutung der Sammlung aus. Der Palácio Avenida ist ein weiteres wichtiges historisches Gebäude in dem reiche Kultur präsentiert wird.

Kulinarisches

Mit mehr als 6000 Restaurants und Bars hat die Stadt einen großen Teil Gastro-Tourismus. Die Vielfalt an Gastronomie in der Stadt garantiert spannende Geschmacksrichtungen. Da gibt es zum Beispiel das Quaranta Bistrô & Café, das auf moderne sowie traditionelle Küche setzt. Besucher von Quintana Café e Restaurante sagen, dass jeder Tag eine neue Entdeckung für den Gaumen bietet. Das Durski International Cusine ist eines der renommiertesten Restaurants in Curitiba und setzt mit ukrainischen und polnischen Gerichten Akzente auf der Speisekarte. Falls Sie Lust auf einen Snack haben, können Sie entweder zum Lunchrestaurant Lanchonete Montesquieu gehen und um einen X-Montanha bitten oder bei Madero Batel vorbei schauen wo großartige Burger und exzellente Pasta serviert werden.

Porto-Alegre – Viel mehr als nur BBQ

Die Stadt ist mehrfach als eine der besten Bundeshauptstädte in Brasilen nominiert worden da man dort ein sehr angenehmes Leben führen kann. Sie bietet viele positive Aspekte was die Lebensqualität angeht:  gute Wohnverhältnisse, gute Voraussetzungen für Studium und Freizeitaktivitäten, eine gute Infrastruktur und Investitionspotential. Solche Eigenschaften haben dazu geführt, dass die Bundeshauptstadt von Rio Grande do Sul bei der Fußball-WM 2014 eine der Gaststädte ist.

Zum zweiten Mal wird das Estádio Beira-Rio bei einer Weltmeisterschaft Spiele ausrichten. Das erste Mal während der Weltmeisterschaften 1950. Folgende Spiele werden in der Arena stattfinden: Frankreich gegen Honduras am 15. Juni, Australien gegen die Niederlande am 18. Juni.

Besucht man Porto Alegre, fällt schnell auf, wie stolz die Einwohner auf ihre Stadt sind. Das kulturelle und geschichtliche Erbe der Hauptstadt von Rio Grande do Sul kann man am besten verstehen, wenn man sich das Wichtigste selbst einmal angeschaut hat. Beginnen Sie am besten mit dem Besuch des spektakulärsten Ortes: Casa de Cultura Mario Quintana. Das frühere Hotel Majestic war viel Jahre die Residenz des brasilianischen Schriftstellers Mario Quintana und ist nun ein Kulturinstitut. Hier wird nicht nur die Erinnerung an die großen Namen von Rio Grande do Sul’s Kultur wachgehalten. In zahlreichen Räumen des Hauses, wie z.B. im Museu de Arte do Rio Grande und der Biblioteca Erico Veríssimo, werden außerdem Inhalte aus den Bereichen Kino, Musik, bildender Kunst, Tanz und Theater präsentiert.

Eine andere Touristenattraktion ist das Iberê Camargo Museum, das sich dem Leben und den Werken des Malers und „Gaúcho“ widmet. Ein guter Tipp ist, den Sonnenuntergang von dort aus zu genießen. Wer gerne einkaufen gehen und gleichzeitig ein bisschen Kultur schnuppern möchte, kann das in Brique da Redenção tun, einer Region der Stadt wo traditionelles Handwerk, Antiquitäten und bildende Kunst zu finden sind.

Kulinarisches

Falls Sie den Tag mit einem guten Frühstück beginnen möchten, tun Sie das am besten in der Barbarella Bakery. Sie möchten ein richtiges gutes Barbecue? Dann müssen Sie dem Brasa Steakhouse einen Besuch abstatten.

Wer die Küche der ethnischen Minderheiten von Porto Alegre probieren möchte, hat eine riesige Auswahl.  Bei Peppo Cucina und Usina de Massas wird italienisch gekocht, im Steinhaus gibt es deutsche Küche.  Französische Spezialitäten sollte man bei Suzanne Marie genießen.

Falls Sie den Markt von Porto Alegre besuchen sollten, empfehlen wir wärmstens ein Mittagessen im Restaurante Gambrinus. Ebenfalls ein heißer Tipp ist das Copacabana, wo leckeres, sehr traditionelles Essen serviert wird.

Zurück zur Übersicht

Über RECIFE und NATAL

 

Fußball, Schatten und frisches Wasser

Wer Tickets für die WM-Spiele in der Arena das Dunas oder der Arena Pernambuco gekauft hat, sollte sich darauf vorbereiten, weitaus mehr als nur Fußball zu erleben. Ein Besuch im Nordosten von Brasilien garantiert wunderschöne Natureindrücke und eine lebendige lokale Kultur.

RECIFE – Das brasilianische Venedig oder Florenz in den Tropen

Recife kann nur begeistern. Die Stadt erzählt ihren Hintergrund und ihre Geschichte durch Monumente, Architektur und archiviertes Material. Die Bundeshauptstadt Pernambuco ist die älteste Stadt Brasiliens und wurde im 17. Jahrhundert 24 Jahre lang von den Niederlanden besetzt. Der Kampf der Portugiesen, ihr Kolonialgebiet zurück zu erobern, zerstörte Refice fast. Auch, wenn die Stadt heute noch mit einigen Konflikten zu kämpfen hat, hat sie sich sehr gut weiter entwickelt und hat positive Wirtschaftsaussichten, sogar auf den internationalen Märkten.

Es ist nicht verwunderlich, dass die Stadt als Gaststadt für die WM 2014 gewählt wurde.  In der Arena Pernambuco spielt am 20. Juni Italien gegen Costa Rica und am 26. Juni treffen die USA auf Deutschland.

Das Erbe der gesamten Region kann in den alten Teilen Recifes, wo sich viele Kulturzentren befinden,  anhand des architektonischen Gesamteindrucks erkannt werden. Die Region zu erkunden, bedeutet also, sich in den historischen Schönheiten wie zum Beispiel der Rua do Bom Jesus zu verlieren. Denken Sie außerdem daran, die Umgebung des Praça Rio Branco zu erkunden. Zwei weitere Attraktionen der Region, die einen Besuch wert sind, sind der Turm Malakoff und Forte de São João Batista do Brum.

Die multikulturelle Vielfalt in der Geschichte Recifes sieht man in der Architektur der ersten Synagoge im Amerika von 1630, Kahal Zur Israel. Diese wurde vor allem während der niederländischen Kolonialisierung genutzt und ist heute ein Teil des jüdischen Zentrums von Pernambuco. Die kulturelle Bedeutung der Stadt zeigt sich durch unterschiedlichste künstlerische Ausdrucksformen wie z.B. den Musikstil Frevo.

Ach, die Strände…

Boa Viagem und die Strände von Pina bieten fantastische Annehmlichkeiten mit denen die täglichen Besucher Tag und Nacht unterhalten werden können. Genießen Sie die Schönheit der Küste von den Stränden aus und tanzen Sie die Nacht hindurch in den Bars, Restaurants und Nachtclubs. Pina Beach lädt zu warmen und ruhigen Wasser ein. Der Strand Boa Viagem hat natürliche Pools mit unglaublichen Riffen und Kokospalmen.

Kulinarisches

Das Restaurant „Leite“ ist eines der traditionellsten in Recife und bekannt für seinen exzellenten Service und eine exzellente Küche. Warum nicht den Gaumen im sonnigen Restaurant Tio Pepe mit dem Gericht Camarada Camarão verwöhnen? Mit attraktiven Gerichten für unterschiedlichste Geschmäcker ist Chica Pitanga eine empfehlenswerte Option, speziell, wenn Sie mit einer größeren Gruppe essen gehen möchten. Und zu guter Letzt sollten Sie das Ganze noch mit einem Nachtisch mit Eis von Santo Doce krönen.

NATAL – Die Stadt der Sonne

Die Weltmeisterschaft wird selbstverständlich viele Touristen in die brasilianische Hauptstadt, die die Veranstaltung ausrichtet,  ziehen. Aber wir sind uns sicher, dass sehr viele daran interessiert sein werden, auch die anderen Städte während der Spiele zu erkunden.
Die Bundeshauptstadt von Rio Grande Norte richtet in der Arena das Dunas wichtige Spiele aus: Japan und Griechenland stehen sich am 19. Juni gegenüber, Italien und Uruguay spielen am 24. Juni.

In Sachen Fußball kennen wir uns bereits bestens aus. Jetzt ist es an der Zeit, die kulturell reiche Stadt Natal zu erkunden. Das Altstadt der Hauptstadt von Rio Grande do Norte wahrt die ursprüngliche Architektur aus der Kolonialzeit, wie z.B. die der berühmten Rua Chile. Zudem sollten Sie zwei wichtige Gebäude erkunden: das bezaubernde Alberto Maranhão Theater und Solar Bela Vista, ein  Residenzschloss im neoklassizistischen Stil. Die erste Kirche stammt aus dem Jahr 1599.  Eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten ist die Barockkirche Matriz de Nossa Senhora da Apresentação.

In Natal finden Sie von in der Stadt ansässigen Künstlern handgemachte regionale Wunder. Diese Art des kulturellen Ausdrucks, gemacht aus authentischen Rohmaterialien finden Sie in der ganzen Stadt.

Auch in Natal finden Sie wunderschöne Strände. Hier einige Vorschläge: der herrliche Strand Praia do Meio – dieser wird hauptsächlich von den Bewohnern Natals frequentiert. Dann Ponta Negra Beach – sehr touristisch mit einem großartigen Nachtleben mit vielen Bars und Restaurants. Rendinha liegt im Norden der Region und ist vor allem für seine vielen authentischen Stellen typisch regionalen Essen bekannt. Der Strand Praia do Forte ist berühmt für seine natürlichen Wasserbecken, die durch die Riffe und die Festung Forte dos Reis Magos geformt werden.

Kulinarisches

Da Rio Grande do Norte der größte Erzeuger von Shrimps ist, empfehlen wir Ihnen vier der besten Restaurants, die sich auf das Schalentier spezialisiert haben und zahlreiche regionale Spezialitäten anbieten, in denen Shrimps der Hauptbestandteil sind: Camarões Potiguar, Dos Mares, Farofa d‘ Água
Ein weiterer Tipp ist das Restaurante Camarões. Versuchen Sie außerdem unbedingt das köstliche Tapioca und tun Sie das am besten im Casa de Taipa.

Zurück zur Übersicht

WM_Quartiere_200x200Und wenn Sie sich auch noch für die DFB Unterkunft Campo Bahia in Santo Andre, sowie die DFB Hotels der vergangenen Jahrzehnte unserer Nationalmannschaft interessieren, dann blättern Sie doch im Album der DFB Unterkünfte von 1954-2014!

Von am 3.06.2014 unter HOTEL DE Blog - Reise und Lifestyle, Lieblingsorte veröffentlicht.